Pressemitteilung: Die Onlineste AIDS-Gala der Welt

vielbunt und die AIDS-Hilfe Darmstadt veranstalten am Samstag, den 28.11.2020 zum neunten Mal gemeinsam eine etwas andere AIDS-Gala

Was als „Kleinste AIDS-Gala der Welt“ begann und sich über die Jahre immer wieder durch alternative Konzepte auszeichnete, wird auch während der Pandemie wieder neue Wege beschreiten: Statt der „Kleinsten AIDS-Gala der Welt“ findet zum Welt-AIDS-Tag die „Onlineste AIDS-Gala der Welt“ statt

Wie jedes Jahr organisieren vielbunt und die AIDS-Hilfe Darmstadt gemeinsam eine außergewöhnliche Spenden-Gala zum Welt-AIDS-Tag. Bekannte Künstler_innen und neue Talente treten diesmal im Online-Stream für den guten Zweck auf. Die Veranstalter_innen bleiben dem alternativen Charakter der letzten Jahre treu und versprechen einen vielfältigen Abend: Verstörung, Verzauberung, Chic und Rebellion werden direkt auf die Bildschirme zuhause übertragen. Nicht zuletzt verkörpert durch die schonungslose Moderatorin: Drag Queen und Polit-Tunte Rosa Opossum lädt in ihr Schlafzimmer ein und freut sich auf ein volles virtuelles Haus: „Menschen mit HIV sind ein selbstverständlicher Teil unserer Community und unserer Gesellschaft. Wir wollen auch während der aktuellen Lage Solidarität zeigen und hoffen auf viele Spenden!“ Die Veranstaltung bietet den Gästen ein abwechslungsreiches Programm und stellt sich auf die Seite von Menschen, die von HIV oder AIDS betroffen sind. Eine HIV-Infektion bedeutet auch heute noch zu oft, dass Menschen an den Rand der Gesellschaft und in Armut gedrängt werden. Patricia Wagner von der AIDS-Hilfe Darmstadt: „Wir sind sehr froh und dankbar, dass auch in diesem Jahr wenigstens die gute Tradition der AIDS-Gala aufrechterhalten werden kann und freuen uns, wenn möglichst viele Menschen sich auf diese Weise solidarisch mit uns zeigen. Und natürlich freuen wir uns über möglichst viel Spenden, die unmittelbar für die Unterstützung unserer Klient_innen eingesetzt werden.

Die „Onlineste AIDS-Gala der Welt“ findet im Rahmen des Welt-AIDS-Tages statt. Weltweit wird jährlich am 1. Dezember an das Thema HIV/AIDS erinnert und zu Solidarität mit HIV-Infizierten, an AIDS Erkrankten und ihnen nahestehenden Menschen aufgerufen.

Onlineste AIDS-Gala der Welt
Datum: 28.11.2020
Beginn 21.00 Uhr

Die Links zu den Streams werden auf vielbunt.org und facebook.com/vielbunt veröffentlicht.

Facebook Event: https://www.facebook.com/events/648475095848749

Vor während und nach der Show kann direkt über PayPal oder Überweisung an die AIDS-Hilfe gespendet werden.

Kontakt für Rückfragen:

stefan.kraeh@vielbunt.org
Telefon: 06151-3534346

Onlineste AIDS-Gala der Welt

vielbunt und die AIDS-Hilfe Darmstadt veranstalten am Samstag, den 28.11.2020 zum neunten Mal gemeinsam eine etwas andere AIDS-Gala

Was als „Kleinste AIDS-Gala der Welt“ begann und sich über die Jahre immer wieder durch alternative Konzepte auszeichnete, wird auch während der Pandemie wieder neue Wege beschreiten: Statt der „Kleinsten AIDS-Gala der Welt“ findet zum Welt-AIDS-Tag die „Onlineste AIDS-Gala der Welt“ statt

Wie jedes Jahr organisieren vielbunt und die AIDS-Hilfe Darmstadt gemeinsam eine außergewöhnliche Spenden-Gala zum Welt-AIDS-Tag. Bekannte Künstler_innen und neue Talente treten diesmal im Online-Stream für den guten Zweck auf. Die Veranstalter_innen bleiben dem alternativen Charakter der letzten Jahre treu und versprechen einen vielfältigen Abend: Verstörung, Verzauberung, Chic und Rebellion werden direkt auf die Bildschirme zuhause übertragen. Nicht zuletzt verkörpert durch die schonungslose Moderatorin: Drag Queen und Polit-Tunte Rosa Opossum lädt in ihr Schlafzimmer ein und freut sich auf ein volles virtuelles Haus: „Menschen mit HIV sind ein selbstverständlicher Teil unserer Community und unserer Gesellschaft. Wir wollen auch während der aktuellen Lage Solidarität zeigen und hoffen auf viele Spenden!“

Die Veranstaltung bietet den Gästen ein abwechslungsreiches Programm und stellt sich auf die Seite von Menschen, die von HIV oder AIDS betroffen sind. Eine HIV-Infektion bedeutet auch heute noch zu oft, dass Menschen an den Rand der Gesellschaft und in Armut gedrängt werden. Die während der Show überwiesenen Spenden werden unmittelbar für die Unterstützung der Klient_innen der AIDS-Hilfe Darmstadt eingesetzt.Vor während und nach der Show kann direkt über PayPal oder Überweisung an die AIDS-Hilfe gespendet werden.

Die „Onlineste AIDS-Gala der Welt“ findet im Rahmen des Welt-AIDS-Tages statt. Weltweit wird jährlich am 1. Dezember an das Thema HIV/AIDS erinnert und zu Solidarität mit HIV-Infizierten, an AIDS Erkrankten und ihnen nahestehenden Menschen aufgerufen.

Onlineste AIDS-Gala der Welt
Datum: 28.11.2020
Beginn 21.00 Uhr

Links zu Zoom und dem facebook Live-Stream folgen im Laufe der Woche!

Transgender Day of Remembrance 2020

Seit 1999 begeht die trans Community den Transgender Day of Remembrance (TDOR) jährlich am 20. November. Er ist ein Tag des Gedenkens an die Opfer von transfeindlicher Gewalt überall auf der Welt. Anlass für den ersten TDOR war der Mord an der afro-amerikanischen trans Frau Rita Hester. Auch gut zwanzig Jahre nach dem ersten TDOR haben wir weiter Anlass, an diesem Tag zu mahnen und zu erinnern.

In vielen Ländern der Erde müssen trans Personen weiter staatliche Verfolgung fürchten, erhalten keinerlei rechtliche Anerkennung oder medizinische Unterstützung. Sie sind institutioneller Diskriminierung unterworfen, und transfeindliche Morde gab es auch im Jahr 2020. Besonders in Europa und Nordamerika proben konservative Regierungen den Backlash  – bereits erreichte Fortschritte werden zurückgenommen. In Ungarn beispielsweise wurde trans Personen die Möglichkeit genommen, ihren Vornamen und ihren Geschlechtseintrag auf offiziellem Weg ändern zu können. Gruppierungen, die sich als feministisch bezeichnen und gleichzeitig trans Personen die Solidarität und Anerkennung ihrer Selbstaussage entziehen, sind in Europa im Aufwind. Diese strukturelle Gewalt, die mit der medialen Verbreitung von transfeindlichen Narrativen einhergeht, gefährdet trans Personen aller Altersklassen und schürt Hass und falsche Vorurteile.

vielbunt e.V. gedenkt heute aller trans Personen, die im letzten Jahr Opfer von transfeindlicher Gewalt wurden. Wir werden nicht aufhören, dafür zu kämpfen, dass diese Gewalt ein Ende haben wird.

TALK: Queere Räume – queere Krise?

Queere Menschen brauchen queere Räume. Das klingt logisch aber auch ein wenig banal. Was genau wird da von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Inter* gebraucht? Stephanie Kuhnen sagt “Wir brauchen unsere eigenen Räume, um zu werden wer wir sind.” Das lässt vermuten, dass queere Räume mehr bieten als Gesellschaft, Kennenlernen, Dating und Kultur. Queere Räume sind eng verbunden mit den Bedürfnissen und auch Nöten von sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten in einer queerfeindlichen Welt. Sie können Schutz bieten und auch Freiheit.

Der CSD Darmstadt 2020 formulierte das so: “Es geht darum, queere Einsamkeit zu überwinden, Räume für Austausch, stärkende Gemeinschaftserfahrungen und Alternativen zu schaffen.” Wie werden queere Räume diesem Anspruch gerecht und wie hat Corona queere Räume und ihre Zugänge verändert?

Darüber wollen wir reden mit Laura Halding-Hoppenheit, die seit 1977 den Kings Club in Stuttgart betreibt, mit Pasta Parisa, die als Drag Queen queere Räume nutzt aber auch schafft, mit Kim Alexandra Trau aus der queeren Bildungsstätte Akademie Waldschlösschen (angefragt) und mit Josefine Liebing, die sich während der Pandemie im Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt für queere Bars in Frankfurt eingesetzt hat.
Die Moderation übernimmt Patrick Orth, der viele Jahre im Vorstand des CSD Hamburg aktiv war und jetzt bei der Aidshilfe NRW Präventionsarbeit macht.

Anmeldung: https://forms.gle/VA1fLs1CxiN2djKP6

Die Veranstaltung wird gefördert aus Mitteln des Hessischen Aktionsplans für Akzeptanz und Vielfalt.

Erste digitale Mitgliederversammlung von vielbunt

Am 07.11.2020 fand die erste digitale Mitgliederversammlung von vielbunt statt. Wegen der aktuellen Kontaktbeschränkungen war die geplante Durchführung im Bürgermeister-Pohl-Haus nicht möglich. Da in diesem Jahr reguläre Vorstandswahlen anstanden, war es dem Vorstand und den AG/AK Leitungen ein besonders Anliegen die Versammlung auch unter besonderen Bedingungen durchzuführen.

Neben den Vorstandswahlen standen auch weitere wichtige Entscheidungen an, über die die 49 anwesenden Vereinsmitglieder beraten und abstimmen konnten. So wurde unter anderem das Zwei-Jahresprogramm verabschiedet, welches die Arbeit und Ziele der AGs und AKs bis 2022 vorgibt. Ebenfalls im Programm wurden Arbeitsaufträge an den Vorstand definiert. So wird sich vielbunt in der nächsten Zeit unter anderem mit dem Thema lesbisches Engagement im Verein beschäftigen.

Eine sehr sichtbare Änderung wurde auch beschlossen: vielbunt bekommt ein überarbeitetes Logo. Der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit hatte dazu einen entsprechenden Vorschlag eingebracht, der mit großer Mehrheit die Zustimmung der Mitglieder fand. Das Logo wird gegen Ende des Jahres veröffentlicht.

Bei den Vorstandswahlen wurden Alexander Arnold und Christopher Januschkowetz als 1. Vorsitzender und Beisitzer in ihren Ämtern bestätigt. Mit Heidi Schweitzer, als neue 2. Vorsitzende und Andreas Ewald, als neuem Kassierer, haben zwei bisherige Beisitzer_innen neue Posten im Vorstand übernommen. Neu in den Vorstand wurden Judith Bellmann als 2. Kassiererin und als Beisitzer Tobias Schulz und Stefan Hauer gewählt. Steffen Mück, Dennis Hochmann und Stefan Zoll traten nicht mehr für den Vorstand an.

Danke an Steffen Mück, der zwei Jahre Kassierer war, um als weitere Person den gewachsenen Verein zu verwalten. Insbesondere Dennis Hochmann und Stefan Zoll wurde durch Mitgliederversammlung für ihr langjähriges Engagement im Vorstand gedankt. Stefan Zoll hat in seinen sechs Jahren als Beisitzer und später auch 2. Vorsitzender maßgeblich die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins geprägt. Dennis Hochmann war seit der Gründung vor 10 Jahren Kassierer des Vereins. Ohne seinen Einsatz wäre vieles von dem was vielbunt geschafft hat nicht möglich gewesen.

*fitness digital ist wieder da!

Im November 2020 startet nicht nur Corona durch – auch das queere Fitnessprogramm für daheim ist wieder da – Thorsten bietet jeden Montag immer um 19:15 Uhr online ein professionelles Fitnesstraining an, bei dem alle ins Schwitzen kommen. Es geht ca. 45 Minuten und macht ne Menge Spaß.

Also runter von der Couch und einfach hier einwählen: http://meet.google.com/wjn-utmi-hkg

118. Treffbunt “GAMENIGHT – Spieleabend mal anders!”

Da hat uns Corona ja mal wieder einen deftigen Strich durch die Rechnung gemacht! Statt traditionell mit unseren Laternen durch Darmstadt zu ziehen um anschließend gemeinsam ein Laternchen zu trinken, sind wir auf die Couch verdonnert worden! 

Doch wir machen das Beste daraus!! Da wir uns nicht real treffen können, laden wir euch zu einem Treffbunt-online ein! Da ein gegenseitiges Anstarren auf dem Monitor zu langweilig ist, haben wir uns spontan ein paar Spiele ausgedacht!

Trefft uns am Montag, den 9.11.2020 um 19:00 Uhr, zur Gamenight-Spieleabend auf Zoom! Gerne schauen wir uns euer mit Laternen dekoriertes Wohnzimmer an und stoßen mit unserem Wahlgetränk an! 

Wir freuen uns auf Spiel und Spaß!!

Einen Link zum Zoom-Meeting findest du hier.

Queeres Zentrum bis Ende November 2020 eingeschränkt geöffnet

Corona-bedingt dürfen im Queeren Zentrum in den kommenden vier Wochen keine Offene Jugendarbeit und keine Vereinsangebote stattfinden. Die hauptamtlichen Mitarbeiter_innen sind aber zu den gewohnten Bürozeiten (Dienstag-Freitag 12-15 Uhr) erreichbar und bei Bedarf können Einzelberatungstermine im Queeren Zentrum vereinbart werden.

Zweimal wöchentlich finden zudem Bildungsangebote statt, an denen maximal 8 Jugendliche teilnehmen können. Infos & Anmeldung über die pädagogischen Mitarbeiter_innen Annika Beer und Chris Berger, die unter info@queereszentrum-darmstadt.org erreichbar sind; der LSBT*IQ-Netzwerkkoordinator Julian Fischer kann über info@lsbtiq-suedhessen.net angeschrieben werde.

SPENDENZIEL ERREICHT!

Ein Teil des Laufs für mehr Zeit fand coronabedingt 2020 in Darmstadt statt! Wann und wo gelaufen wurde, entschieden die Teilnehmenden selbst.

Nun sind alle sehr glücklich, dass das Spendenziel sogar übertroffen wurde! Ein riesiges herzliches Dankeschön geht raus an die vielen spendablen Menschen, die die Aktion so großartig unterstützt haben!

Mit vielbunt zum QUEER Filmfest Weiterstadt

Wie wir bereits kürzlich bekanntgegeben haben, beginnt am kommenden Mittwoch das QUEER Filmfest Weiterstadt. Aus dem reichhaltigen Filmangebot haben wir uns nun einen Film aus Georgien ausgesucht, den wir mit Euch gemeinsam besuchen möchten:

ALS WIR TANZTEN handelt von dem jungen Tanztalent Merab, der sich nicht nur mit den starren Traditionen des georgischen Tanzes konfrontiert sieht, die seinem persönlichen Drang nach freien Ausdrucksmöglichkeiten entgegenstehen, sondern auch mit seinen ambivalenten Gefühlen gegenüber dem neuen Tänzer Irakli, den er zunächst in erster Linie als Konkurrenten seiner Tanzkarriere wahrnimmt.

Wir haben uns den folgenden Termin für den Kinobesuch herausgesucht:

Mittwoch 28. Oktober um 18:00 Uhr

Corona-bedingt möchten wir Euch bitten, in Eigenregie anzureisen. Wer möchte, kann sich um 17:40 Uhr vor dem KoKi mit der Gruppe treffen. Weitere Informationen zum Film sowie zum Gesamtprogramm des Festivals inklusive der Möglichkeit zum Online-Kartenkauf findet Ihr hier: http://www.queer-weiterstadt.de

Wer im Nachgang des Films gern noch gemeinsam etwas trinken gehen möchte (in der Nähe), meldet sich bitte bis zum 23. Oktober per Mail an treffpunkte@vielbunt.org. Dorthin kannst du dich natürlich auch wenden, wenn du neu dabei bist, Fragen hast, oder einfach ein bisschen Hilfe beim Kennenlernen brauchst.

Viele Grüße von der AG Kultur & Community

TALK: Wie gelingen Menschenrechte? Queerfeindlichkeit in Mittel- und Osteuropa (in Englisch)

SEE BELOW FOR THE ENGLISH VERSION 

+++Teilnahme nur mit Anmeldung+++

Die Rechte queerer Menschen geraten auch innerhalb von Europa wieder stärker unter Druck. Besonders in Mittel- und Osteuropa kann man dies beobachten. In Ungarn ist es für trans* und inter* Menschen seit März 2020 verboten den Geschlechtseintrag in amtlichen Dokumenten zu ändern. Die rechtsnationale Regierung hat ein entsprechendes Gesetz durchgebracht und geschlechtlichen Minderheiten ihre Rechte genommen.

In Polen wurden seit März 2019 in Städten, Gemeinden, Landkreisen und Provinzen Erklärungen gegen queere Menschen beschlossen und über 50 sogenannte LSBT-freie Zonen ausgerufen.

Die autoritären postsowjetischen Regime benutzen Queerfeindlichkeit, um ihre politischen Ziele zu erreichen. In Russland gilt seit 2012 das Gesetzt “gegen Homopropaganda”, das faktisch jede positive Äußerung über LSBT-Menschen verbietet während die Polizei bei Gewalt gegen sexuelle und geschlechtliche Minderheiten wegschaut. Besonders in den Regionen Russlands, wo eine deutliche muslimische Mehrheit wohnt, sind queere Menschen von Gewalt bedroht.

In Belarus gibt es kein gesetzliches Verbot von Homosexualität – das Lukaschenko-Regime unterdrückt aber die LSBT-Bewegung öffentlich: Queere Menschen erfahren polizeiliche Verfolgung und die Regierung äußert sich homo- und transfeindlich. Auch in der Ukraine fehlt ein wirksamer Schutz von queeren Minderheiten vor der Gewalt religiöser und rechtsradikaler Gruppen.

Weiterlesen

Redebeiträge von vielbunt auf der Demo „Querdenken entgegentreten“

Jan Bambach:
Liebe Menschen, es ist nicht selbstverständlich, dass wir hier heute stehen. Dass wir hier heute in dieser großen Anzahl stehen können, wurde möglich gemacht durch eine eigentlich sehr korrekte Politik, was das Eindämmen des Corona-Virus in Deutschland betrifft. Wir können uns wirklich sehr glücklich schätzen. Schauen wir uns doch die Länder um uns herum an. Österreich. Schweden. Tschechien. Frankreich. Spanien. Holland. Polen. Menschen aus diesen Ländern sind aktuell wirklich neidisch auf uns, denn wir sind hochgerechnet auf die Einwohner*innenzahlen ziemlich gut davon gekommen.

Foto: Falk Fleischer

Hat unsere Regierung in den letzten Monaten wirklich alles richtig gemacht? Vielleicht nicht, aber diese Frage möchte ich heute auch nicht klären. Natürlich darf man darüber auch gerne diskutieren und Sachen hinterfragen. Wissenschaftlich fundiert mit Argumenten. Was hier drüben bei den Menschen von Querdenken passiert, ist das genaue Gegenteil.

Weiterlesen

24. QUEER Filmfest Weiterstadt

Am 21. Oktober beginnt das 24. QUEER Filmfest Weiterstadt. Aufgrund der besonderen Pandemie-Situation, durch die im Kommunalen Kino Weiterstadt nicht genügend Besucher*innen Platz finden können, gibt es in diesem Jahr zwei weitere Spielorte: Das Kommunale Kino in Mörfelden-Walldorf sowie das REX Kino (Bambi) in Darmstadt. An allen Spielorten wird es eine separate Eröffnungsveranstaltung geben, mit Künstler*innen, die auch vielbunt nicht ganz unbekannt sind: Beate Leisner wird in Weiterstadt auftreten, Aurora DeMeehl in Mörfelden-Walldorf und Darmstadt. Als Eröffnungsfilm wird an allen Spielorten der Film Adam gezeigt. Das Programm geht bis zum 04. November und endet mit dem Film Stage Mother in Weiterstadt. Neben zahlreichen internationalen Spielfilmen und Dokumentationen werden auch in diesem Jahr die mittellangen Filme und die Kurzfilmprogramme nicht fehlen, wobei letztere an die Pandemie-Bedingungen angepasst wurden.

Checkt das Programm unter www.queer-weiterstadt.de

117. Treffbunt – kreuz und queer durch Darmstadt

Outdoor-Season-Finale

Wir laden Euch herzlich zu unserem Outdoor-Season-Finale des Treffbunt ein. Ein letztes Mal noch wollen wir es uns im Freien gemütlich machen. Zugegeben – „winter is coming“ – es ist schon etwas frisch geworden, doch im Biergarten der Comedy Hall Darmstadt stehen uns wärmende Heizquellen und genügend Decken zur Verfügung. 

Wir freuen uns auf einen tollen Abend mit euch!

Montag, 12. Oktober um 19:30 Uhr

Comedy Hall & Kikeriki Theater Darmstadt
Heidelberger Str. 131
64285 Darmstadt

Der Treffbunt ist ein Stammtisch für alle queeren Menschen in Darmstadt und Umgebung. Ob vielbunt-Mitglieder oder Interessierte, ganz egal. In der Regel findet er jeden 2. Montag im Monat statt. Das Besondere: eine Stammkneipe gibt es nicht. Die nächste Location wird jedes Mal ausgelost. Also entdecke mit uns Darmstadt, lerne neue Leute kennen und verbringe einen schönen Abend!

Wenn du neu dabei bist, Fragen hast oder einfach ein bisschen Hilfe beim Kennenlernen brauchst, melde dich bei uns unter treffpunkte@vielbunt.org oder einfach direkt beim Treffbunt.

Online Lesungs- und Diskussionsreihe

Wir laden zur Online Lesungs- und Diskussionsreihe ein,
zum Thema „Zusammen-Vielfältig-Solidarisch“.

Für Respekt, Fairness und Anerkennung – gegen Missverständnisse im Alltagsleben zwischen den Menschen der Queeren Community und der Gesellschaft möchten wir online Lesungen/Diskussionsrunden aus dem queeren Zentrum von vielbunt anbieten.

Noch immer gibt es zu viele Vorurteile gegenüber den LGBT*IQ Menschen und der Gesellschaft. Auch im Familienkreis, im Berufsleben erleben Menschen der queeren Community Ablehnung oder sind Diskriminierungen ausgesetzt. Wir möchten uns für mehr Akzeptanz und gegenseitigen Respekt im Zusammenleben zwischen Menschen der queeren Community und der Gesellschaft einsetzen, um schlussendlich einen gesamtgesellschaftlichen Diskurs anzuregen. Auf diese Weise wollen wir unseren Beitrag leisten, damit ein vielfältiges Miteinander besser und interessanter gelebt werden kann. 

Hierzu haben wir Autor*innen und Aktivist*innen für eine Reihe von vier Veranstaltungen eingeladen, die wir über Facebook streamen. Die Veranstaltungsreihe wird aus Mitteln des Hessischen Aktionsplans für Akzeptanz und Vielfalt gefördert.

Mittwoch, 7.10.2020 ab 20:30 Uhr  Livestream via Facebook

Tim Frühling “Lesungen verbinden”

Moderator, Wetteransager und Buchautor. Der bekannte Radio- und Fernsehmoderator des Hessischen Rundfunks, der auch mit seinen Büchern bekannt wurde, ist verheiratet und lebt zusammen mit seinem Mann in Frankfurt am Main. In diesem Jahr erschien sein gewitzter neuer Hessenkrimi „Festspielfieber“ als 4. Kriminalroman um den Bad Hersfelder Kommissar Daniel Rohde. Das Verbrechen ist immer und überall – auch zu Corona-Zeiten.

Mittwoch, 21.10.2020 ab 20:00 Uhr Livestream via Facebook

Felicia Ewert “Transgeschlechtlichkeit”

Sie ist Politikwissenschaftlerin, Autorin, Mutter und politische Referentin für die Themen Trans Feindlichkeit und Transmisogyny. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrer Frau in Marburg. In diesem Jahr ist die bereits zweite Auflage ihres Buches „Trans.Frau.Sein: Aspektegeschlechtlicher Marginalisierung“ erschienen. Sie twittert seit 2012 als@redhidinghood_über das „Mutter sein“, ihre Frau, ihr Leben als trans Frau sowie über Alltägliches.

Mittwoch, 4.11.2020 ab 20:00 Uhr Livestream via Facebook

Jenny Luca Renner “Lesbische Sichtbarkeit”

Die ausgebildete Rechtsanwaltsfachangestellte und Wahlbrandenburgerin ist als Assistenz im Justiziariat beim Deutschen Gewerkschaftsbund tätig, sitzt seit Mai 2016 als offizielle LGBTIQ-Vertreter_in im ZDF-Fernsehrat und ist seit diesem Jahr stellvertretende Vorsitzende des Programmausschusses Programmdirektion. Gleichwohl ist Luca seit 2018 im ARTE Deutschland Beirat vertreten sowie Organisatorin des Dyke*March Erfurt, hat u.a. an der Erarbeitung des „Landesprogrammes für Akzeptanz und Vielfalt“ in Thüringen mitgewirkt, unterstützt aktiv die Arbeit der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld und brilliert insgesamt als aktives Mitglied der Queer Media Society.

Mittwoch, 2.12.2020 ab 20:00 Uhr Livestream via Facebook

Lothar Andrée – “Queer im Alter”

Der diplomierte Soziologe ist als Projektleitung „Queer im Alter- Öffnung der Altenhilfeeinrichtungen der AWO für die Zielgruppe LSBTI*“ für die Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V. tätig. Das Modellprojekt „Queer im Alter“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend und wird vom AWO Bundesverband landesweit an sechs Standorten durchgeführt.

116. Treffbunt – kreuz und queer durch Darmstadt

Sundowner

Kaum zu glauben –  Lebkuchen im September?! Nicht mit uns! 

Der Sommer ist noch lange nicht vorbei, wir wollen noch einmal im Freien einen geselligen Abend mit euch genießen.

Daher findet unser September Treffbunt im Biergarten des Restaurants “Sitte” in Darmstadt statt. Es erwartet euch eine kleine Auswahl erlesener Speisen, eine reichhaltige Getränkeauswahl und ein tolles Ambiente.

14.09.2020 19:30 Uhr

Anfahrt Auto:

Unser Parkplatz befinden sich direkt am Haus, die Einfahrt ist über den City-Ring in Höhe Hügelstraße 14 möglich.

Vorsicht: In der Hügelstraße gilt Dieselfahrverbot bis Diesel EURO 5.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Die Haltestelle Schulstraße befindet sich in Sichtweite des Restaurants und wird von den Straßenbahnlinien 2, 3 und 9 sowie dem K-Bus angefahren.

Der Treffbunt ist ein Stammtisch für alle queeren Menschen in Darmstadt und Umgebung. Ob vielbunt-Mitglieder oder Interessierte, ganz egal. In der Regel findet er jeden 2. Montag im Monat statt. Das Besondere: eine Stammkneipe gibt es nicht. Die nächste Location wird jedes Mal ausgelost. Also entdecke mit uns Darmstadt, lerne neue Leute kennen und verbringe einen schönen Abend!

Wenn du neu dabei bist, Fragen hast oder einfach ein bisschen Hilfe beim Kennenlernen brauchst, melde dich bei uns unter treffpunkte@vielbunt.org oder einfach direkt beim Treffbunt.

vielbunt sport* läuft für mehr Zeit

13 Läufe, über 100km, Sabine, Matthias, Andrea, Felix, Jon, Tobias, Renate, Andy, Sabine, Tobi, Kollin, Stefan und Andreas für den Lauf für mehr Zeit 2020!

Als vielbunt sport* unterstützen wir auch in diesem Jahr mit über 100 gelaufenen Kilometern und einer Spendenaktion den LAUF für mehr ZEIT.

Aufgrund der anhaltenden weltweiten Corona-Pandemie konnte der Lauf allerdings in 2020 nicht als Großveranstaltung stattfinden, das Konzept wurde daher angepasst. Der AIDS-Hilfe Frankfurt fehlen in diesem Jahr wichtige Möglichkeiten, durch Veranstaltungen Spenden einzunehmen.

Details unter https://lauf-fuer-mehr-zeit.com/

Neu ist: Ein Teil des Laufs für mehr Zeit fand in Darmstadt statt! Wann und wo gelaufen wurde, entschieden die Teilnehmenden selbst, es muss nur bis einschließlich 13.09.2020 gelaufen werden, damit es zählt.

Lauf für mehr Zeit in Darmstadt, zweiter Termin

vielbunt sport* hatte für gemeinsames Laufen am 06.09. und am 13.09. jeweils um 11 Uhr einen Treffpunkt organisiert, damit Spendenläufer*innen gemeinsam auf der 5 bzw. 10 km vielbunt sport* Waldstrecke laufen können.

Lauf für mehr Zeit in Darmstadt, erster Termin

Wer nicht mitgelaufen ist, konnte unsere Spendenaktion und damit die AIDS-Hilfe Frankfurt noch bis Mitte Oktober mit Spenden unterstützen.

Das Spendenziel von 500 € wurde sogar übertroffen!

Zur Spendenaktion geht es hier entlang:

http://lauf-fuer-mehr-zeit.com/spendenaktionen/?cfd=k31op

Open(Air)MiCNight

Es heißt wieder BÜHNE FREI und herzlich willkommen zur OpenMicNight – OpenAir beim Queeren Zentrum Darmstadt – die einzige offene Bühne Darmstadts ohne Einschränkungen. Ob Musik, Gesang, Theater oder Travestie, Slapstick, Satire, Comedy oder Kabarett… alles ist erlaubt! 

Lasst euch bei der OpenMicNight #12 von den Künstler_innen verzaubern und taucht ein in die schrille und bunte Welt voller Möglichkeiten. Packt eure Freunde ein und trefft – endlich wieder offline – Menschen aus der Community. Wir bauen für euch auf dem Parkplatz des Queeren Zentrums eine Bühne auf und beschallen euch (und die Nachbarschaft) mit, Beyoncé, Helene Fischer, Schlager, Rosa Opossums unüberhörbarer Stimme, schlechten Witzen und vielem mehr.

Was auf der Bühne passieren wird? Das bestimmst DU! Du hast ein Gedicht, einen Song, eine Liebesgeschichte oder möchtest alle zuschauenden zu einer Runde Yoga animieren? Melde dich an! Du bekommst bei uns 10 Minuten auf den Brettern, die die Welt bedeuten (können), um dich zu präsentieren und Bühnenluft zu schnuppern. Hier kannst Du Dich ausprobieren und Applaus saugen. Anmeldung unter treffpunkte@vielbunt.org

Unsere VIP Künstler_innen “Die Gaga-Ladies” melden sich bitte an folgende E-Mail-Adresse:  spam@vielbunt.org

OpenMicNight #12
05.09.2020 Einlass 18:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr
Queeres Zentrum
Kranichsteiner Str. 81
64289 Darmstadt


+++ ACHTUNG!  +++
Die Veranstaltung findet OpenAir statt und muss auf eine maximale Anzahl von Personen begrenzt werden. Eine Teilnahme ist nur nach Anmeldung möglich. Gerne könnt ihr euch direkt als Gruppe anmelden, damit wir euren Sitzplatz entsprechend zusammenlegen.

Anmeldung: https://forms.gle/QwiufXEiRZWDptrL9

Sollte das Wetter keine OpenAir-Veranstaltung zulassen, wird aus dem Queeren Zentrum heraus gestreamt. Diese Info geben wir am Veranstaltungstag rechtzeitig bekannt.

Bei der Anmeldung zur Veranstaltung sind wir durch die aktuelle Verordnung der Hessischen Landesregierung dazu verpflichtet, Name, Anschrift und Telefonnummer zu erfassen. 

“…Die erfassten personenbezogenen Daten sind für die Dauer eines Monats ab Beginn der Veranstaltung geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte, für die zuständigen Behörden vorzuhalten und bei bestätigter Infektion mindestens einer Teilnehmerin oder eines Teilnehmers diesen zu übermitteln sowie unverzüglich nach Ablauf der Frist sicher und datenschutzkonform zu löschen oder zu vernichten. Bei offenkundig falschen Angaben (Pseudonymen, „Spaßnamen‘‘) ist auf die korrekte Angabe der personenbezogenen Daten hinzuwirken oder vom Hausrecht Gebrauch zu machen….“
https://www.hessen.de/sites/default/files/media/20-08-15-auslegungshinweise_cokobev.pdf

Ein Einlass ohne diese Angaben ist ausgeschlossen.