Online bei der Weinprinzessin- Seid dabei!

Die Weinprinzessin lädt ein, gesellt euch dazu!

Queer zeigt nicht nur Flagge, sondern auch Etikette(n).  Wir, die AG Kultur & Community von vielbunt nehmen euch mit zur online-Weinprobe in die Weinmanufaktur am Heiligenstein. Die Weinprinzessin Simona Maier höchstpersönlich gibt uns Einblicke in die Genusswelt des badischen Weines und stellt uns einige ihrer besonderen Reben-Schätze vor.

Simona Maier, Winzermeisterin der Weinmanufaktur am Heiligenstein, hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Ihre tolle Art Wein zu machen und Menschen damit zu begeistern ist ihre Leidenschaft und Passion. Ihre “bunte Liebe”, oder auch “rosa Liebe“, zählt zu ihren Erfolgs-Weinen und ist weit über die Grenzen Mühlhausens bekannt. Simona ist nicht nur beruflich sehr erfolgreich, sie ist zudem sehr engagierte Aktivistin in der queeren Community. Ihr Herzensprojekt “Rote Liebe” wurde mit Gold vom Badischen Weinbauverband ausgezeichnet.

Ihr wollt parallel zur Online-Weinprobe gemütlich Zuhause mit probieren oder euch sogar gegenseitig im optionalen gemeinsamen Videochat zuprosten? Wer bis zum 5.6.2020 eines der Probiersets bestellt, bekommt diese noch rechtzeitig zum 13.6.2020 nach Hause geliefert um Weinvokabular hautnah mitzuerleben.
Sendet eure Bestellung dafür per Mail an: Info@weinmanufaktur-heiligenstein.de Kein Verkauf durch vielbunt e.V.

Wann? 13.06.2020 20 Uhr! Wo? Facebook Livestream!



Set 1: 3 Flaschen
incl. Überraschung+Porto
35,00 Euro


Set 2: 6 Flaschen
incl. Überraschung+Porto
60,00 Euro

Wieder Jugendangebote im Queeren Zentrum

Ab 19.05.2020 wird das Jugendangebot des Queeren Zentrums unter Berücksichtigung der weiterhin geltenden Corona-Vorsichtsmaßnahmen schrittweise wieder aufgebaut.

Vorerst wird es dienstags und freitags je zwei betreute Gruppentreffen im Queeren Zentrum geben. An diesen können jeweils maximal 8 Jugendliche teilnehmen, um die Einhaltung der aktuellen Abstandsregelungen zu gewährleisten. Die Zeitfenster der Gruppentreffen liegen zwischen 16:00 und 17:45 bzw. 18:15 und 20:00.

Die Anmeldung zu den Treffen erfolgt mit Angabe des Wunschtags und -zeitfensters über info[ at]queereszentrum-darmstadt.de an.

Botschaft zum IDAHOBIT* 2020: „Seid solidarisch miteinander, haltet durch, haltet zusammen.“

Am diesjährigen Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans* Feindlichkeit (IDAHOBIT*) wendet sich die Community in Darmstadt an queere Menschen und die gesamte Gesellschaft.

Die diesjährige Situation zum IDAHOBIT* ist außergewöhnlich – Haltung zeigen, Stellung beziehen und die Regenbogenflagge hissen wird durch die bestehenden Einschränkungen im Alltag erschwert bis unmöglich gemacht. Dabei benötigen vor allem jetzt viele Menschen in der Community Sichtbarkeit und Unterstützung: ungeoutete junge Menschen, die möglicherweise dazu gezwungen sind, in einem queerfeindlichen Umfeld auszuharren oder Menschen, die trans* sind und nun tendenziell zu Hause bleiben, wenngleich sie sich ohnehin vielleicht selten in die Öffentlichkeit trauen.

“Seid solidarisch miteinander, haltet durch, haltet zusammen, schaut nach vorne.”

Aus dem queeren Verein vielbunt e.V. in Darmstadt sind nun zehn Stimmen zu hören, welche die aktuellen Herausforderungen der Community sehr treffend beschreiben und Worte finden, die gleichzeitig Unterstützung aus der Gesellschaft und ein solidarisches Durchhalten der Community fordern. Nicht nur die Forderung nach weniger Polarisierung, Spaltung und Hass, sondern auch die Mahnung, dass niemand innerhalb der Community in diesen schwierigen Zeiten zurückgelassen werden darf.

“Wenn man an einen Zeitraum denkt bis zum Ende des Jahres, müssen wir im Internet weiter sichtbar sein.”

Die Stimmen aus der Community machen deutlich: auch in Zeiten von physischer Distanz und einschränkenden Schutzmaßnahmen ist queeres Leben wichtig – offline und online. Dieses fast vierminütige Video ist eine Möglichkeit, um online LSBT*IQ Mut zu machen. 

“Einfach das Gefühl vermitteln, dass es queere Menschen gibt und es nicht so sei, als gäbe es sie nicht in meiner Region.”

Aber auch queere Sichtbarkeit im realen Leben ist wichtig. Ein Vorschlag wäre, am eigenen Fenster die Regenbogenflagge zu hissen um zu zeigen: “Wir sind hier!”. Aber auch Online-Aktivismus zur Unterstützung von Bars, Clubs und anderen queeren Einrichtungen gehört dazu. Das würde das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der queeren Community ungemein stärken, zusammen mit den sehr aufmunternden Botschaften, die gegen Ende des Videos zu hören sind:

https://www.facebook.com/watch/?v=1065856923808642

Eurovision Wohnzimmer Song Contest

“Allemagne, zèro poinz…” – nein, das wird es hoffentlich nicht (erneut) geben beim diesjährigen Eurovision Wohnzimmer Song Contest.

Willkommen, Welcome und Bienvenue zum ersten online ESC von vielbunt! Aus den europäischen Nachbarländern schalten wir zu grandiose Künstler_innen, die Euch, liebes Publikum, mit außergewöhnlicher Performance und fulminanter Stimmgewalt von den Sitzen reißen werden…

Durch den Abend führt Euch unsere geschätzte, einzigartige, glitzernd-schillernde Aurora DeMeehl, unterstützt von ihrem Herrn Schmidt. So viel steht fest: mit Null Punkten geben wir uns an diesem Abend nicht zufrieden.

Ein Sieg der Herzen ist unser Anspruch! Wir freuen uns auf viele Zuschauende die wir zum Mitsingen und Mittanzen begeistern können.

LiveStream am 15.05.2020 20:15 Uhr auf  https://www.facebook.com/demeehl/

Eure AG Kultur & Community

OpenMicNight

Stay@Home, wir kommen zu Euch!

Jetzt heißt es Bühne frei!“ zur ersten OnlineOpenMicNight von Vielbunt!

Am Sonntag, dem 10. Mai, ab 20:00 Uhr wird die virtuelle Bühne geöffnet. Ihr bleibt ganz gechillt zu Hause, gemütlich auf dem Sofa oder auf dem Balkon und wir bringen ein buntes „Bühnenprogramm“ zu Euch nach Hause. Applaus nehmen die Künstler_innen nicht nur in Form von lieben Kommentaren und Emojis entgegen, sondern auch in Form von echtem Applaus!

Das ist richtig, das Publikum kann sich untereinander sehen und hören und in den Pausen miteinander plaudern – möglich ist dies Dank der Software “Zoom”, die nun auch endlich, was die Privatsphäre betrifft, deutlich nachgebessert hat. Ihr könnt entweder hier ( https://zoom.us/download ) Zoom herunterladen oder direkt mit dem Link im Internet-Programm zur virtuellen Venue gelangen: https://us02web.zoom.us/j/83101099155

Für alle, die das pure Programm ohne Publikum genießen möchten, wird es davon hier auf Facebook einen Livestream geben.

Lasst uns gemeinsam ein paar fröhliche, bunte Stunden verbringen und dem Corona Alltag entfliehen. 

Wir freuen uns auf Euch!

AG Kultur & Community 

Abstimmung zum Mahnmal für die Opfer des §175 StGB

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat im Herbst 2019 in Kooperation mit der Regionalgruppe der Ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche e.V. (HuK) und dem Verein vielbunt e.V. einen offenen künstlerischen Wettbewerb zur Gestaltung eines Mahnmals für die Opfer des §175 StGB ausgelobt.
Eine Jury hat in einer ersten Stufe aus rund 40 Einreichungen fünf Entwürfe ausgewählt.
In der zweiten Wettbewerbsphase könnt ihr zwischen dem 29. April und dem 20. Mai 2020 die fünf vorausgewählten Wettbewerbsbeiträge bewerten und euren Favoriten wählen. Das Votum fließt in die finale Juryentscheidung ein.
Welcher Wettbewerbsbeitrag soll aus eurer Sicht in Darmstadt realisiert werden?
Mit der „Daumen-Hoch“-Funktion könnt ihr euren Favoriten auswählen. Jede_r hat eine Stimme!

Hier gehts zur Abstimmung!

Online OpenMicNight

+++ Stay@Home, liebe Künstler_innen, wir kommen zu Euch! +++

Jetzt heißt es „Bühne frei!“ zur ersten Online OpenMicNight von Vielbunt! Ob Musik, Gesang, Theater, Travestie, Slapstick, Satire, Lyrik, Comedy oder Kabarett – alles ist erlaubt. Wer eine Bühne sucht um sich auch mal online von zu Hause aus zu präsentieren, ist willkommen. Hier kannst Du Dich ausprobieren und Applaus in Form von lieben Kommentaren oder Jubel via Zoom entgegennehmen.

Am Sonntag, dem 10. Mai, ab 20:00 Uhr wird die Online-Bühne geöffnet. Wir werden Euch live per Skype in unser Live-Programm hinzuschalten – das Programm muss nur auf Eurem Handy laufen und der Teilnahme steht nichts mehr im Wege. Ihr bleibt dabei ganz gechillt Zuhause, gemütlich auf dem Sofa oder auf dem Balkon und bietet ein buntes „Bühnenprogramm“ am Abend, um Euer Publikum zu begeistern.

Jetzt anmelden: treffpunkte@vielbunt.org.

Wir freuen uns auf Dich!

Lesbian Visibility Day 2020

Am Tag der lesbischen Sichtbarkeit am 26.04.2020 geht es darum, dem Thema allgemeine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, Unterstützung zu zeigen und sich klar gegen Lesbenfeindlichkeit zu positionieren.
Klingt das nicht angesichts dieser Zeiten ein wenig vermessen, wo doch die gesamte Menschheit ganz andere Sorgen hat? Darauf kann die Antwort nur „Nein“ lauten. Zwar brachte die Pandemie einige Beispiele von unerwarteter Solidarität. Aber wir sind auch in dieser Krise nicht alle gleich. Darum ist es wichtig, gerade auch in dieser Situation gemeinsam für die Sichtbarkeit und gegen Diskriminierungen von Lesben zu kämpfen!“

Wie kann das in Zeiten von Social Distancing funktionieren?Ihr könnt z.B. auch im Netz “laut” werden, wenn ihr lesbenfeindliche Inhalte seht oder hört, beschwert euch bei den Verfasser_innen und klärt auf. Für mehr lesbische Sichtbarkeit könnt ihr an diesem Tag eure Postings in den sozialen Medien dazu mit den Hashtags #TagderlesbischenSichtbarkeit, #lesbischeSichtbarkeit, #Lesbian Day of Visibility, #LesbianVisibilityDay versehen.
Lasst uns gemeinsam weiter an einer Zukunft des respektvollen Umgangs miteinander arbeiten. Es wird sich für alle lohnen.

Gaybar Online mit Rosa O. – queerer Barabend

Machen wir uns nichts vor – Du wirst an diesem Abend niemanden mit nach Hause nehmen. Aber vielleicht wird es trotzdem ein guter gemeinsamer Abend.
Es wird Getränke geben, es wird Musik geben, Aurora schlendert vielleicht durch die Reihen und ist zu laut. Hoffentlich bist du nicht in der Jogginghose erschienen, denn das würden wir ja alle sehen. Stell den Sekt kalt! Falls du eine Spiegelkugel zur Hand hast, staub sie schonmal ab. Oder reiß die Kerzen vom letzten Adventskranz ab und bring sie mit, damit es etwas schummrig-gemütlich wird.
Wir treffen uns online in der größten Gaybar der Stadt.

Als Vorbereitung könnt ihr euch schon mal das Videochat Tool https://zoom.us/ installieren.

Zoom Link:
https://us02web.zoom.us/j/736525065?pwd=UWpLU0NTWktndUllaFg4RnhaV01kZz09

Meeting-ID: 736 525 065
Passwort: 034025

112. Treffbunt – kreuz und queer durch Darmstadt

Ostertreffbunt-Virtual-Special: Treffbunt-Freunde aufgepasst!

Da der Oster-Treffbunt nun leider nicht wie geplant stattfinden kann, da wir uns nicht real treffen dürfen, versammeln wir uns stattdessen einfach virtuelL!

Und zwar am Ostermontag um 20:15 Uhr in der deMeehl Residenz. Durch den Abend führt unsere bezaubernde Gastgeberin in ihrer unvergleichlichen Art. So heisst das Treffbunt-Credo diesmal ausnahmsweise nicht „runter vom Sofa“, sondern „rein in den Sessel“!

Stellt Euch rechtzeitig Chips kalt und öffnet die Biertüte! Die Hasenohren erwarten Euch!

Den Livestream findet Ihr auf Facebook: https://www.facebook.com/Aurora-DeMeehl-1690341584518085

Der Treffbunt ist ein Stammtisch für alle queeren Menschen in Darmstadt und Umgebung. Ob vielbunt-Mitglieder oder Interessierte, ganz egal. In der Regel findet er jeden 2. Montag im Monat statt. Das Besondere: eine Stammkneipe gibt es nicht. Die nächste Location wird jedes Mal ausgelost. Also entdecke mit uns Darmstadt, lerne neue Leute kennen und verbringe einen schönen Abend!

Wenn du neu dabei bist, Fragen hast oder einfach ein bisschen Hilfe beim Kennenlernen brauchst, melde dich bei uns unter treffpunkte@vielbunt.org oder einfach direkt beim Treffbunt.

Videopremiere: trans*Pride. 7 trans* Menschen, 7 Geschichten

Menschen, die trotz scheinbar eindeutiger körperlicher Merkmale irgendwann zu der Erkenntnis gelangen, dass ihnen bei der Geburt ein falsches Geschlecht zugewiesen wurde, werden deshalb immer wieder stigmatisiert und für krank erklärt. Der Darmstädter CSD ging unter anderem deshalb 2018 bereits mit dem Motto “trans*Pride – Du bestimmst nicht mein Geschlecht!” auf die Straße zusammen mit fast 2,000 Menschen.

Fast zwei Jahre nach der Veröffentlichung des Trailers für diese Veranstaltung folgt nun eine fast 30-minütige Videodokumentation, in der umfangreiche Erfahrungsberichte einen Einblick in die Gedanken von sieben trans* Personen ermöglicht. Dabei wird vor allem eine Sache klar: für die Verteidigung und Gleichstellung ihrer Rechte muss weiterhin gekämpft werden. Sowohl auf politischer als auch auf gesellschaftlicher Ebene.

Transgender Day of Visibility

Traditionell zeigen am Transgender Day of Visibility trans* Menschen weltweit Gesicht und machen auf sich aufmerksam. An immer mehr Orten gab es Demonstrationen, Kundgebungen und Infostände. In diesem Jahr sind solche öffentlichen Auftritte und Versammlungen in vielen Teilen der Welt nicht möglich. Die trans* Bewegung ist jedoch immer schon online sehr aktiv. Wie auch in den letzten Jahren teilen viele Menschen ihre Geschichten und Gedanken unter den Hashtags #TransDayOfVisibility sowie #TDOV und #TDOV2020 in den sozialen Medien.
Schaut euch die Fotos und Videos an, lest von trans* Leuten weltweit und teilt vielleicht auch selbst etwas von euch! Wir können gerade vielleicht nicht auf die Straßen, aber sichtbar sein und sich begegnen geht auch virtuell.

Neues Online-Jugendangebot

Solange das Queere Zentrum Corona-bedingt geschlossen bleiben muss, finden dienstags und freitags ab 18 Uhr per Videokonferenz Jugendgruppen statt, bei denen queere Jugendlichen von 14 bis 27 eine Möglichkeit zum Austausch miteinander und mit dem pädagogischen Team bekommen.

Die relevanten Informationen gibt es am Tag selbst über die WhatsApp-Gruppe der Jugendgruppe farbenfroh. Wer (noch) nicht Teil dieser Gruppe ist und gerne an einem virtuellen Jugendgruppentreffen teilnehmen würde oder weitere Fragen hat, kann eine E-Mail an info [at] queereszentrum-darmstadt.org schicken oder bei den pädagogischen Mitarbeiter_innen anrufen.

Erreichbarkeit der hauptamtlichen Mitarbeiter_innen

Angesichts der Corona-Pandemie bleibt das Queere Zentrum Darmstadt bis zum 03. Mai geschlossen. Die hauptamtlichen Mitarbeiter_innen des Queeren Zentrums sind aber weiterhin zu den gewohnten Bürozeiten telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

Kontaktiert uns gerne für Beratungen oder die Planung von Projekten!

Bürozeiten: Di – Fr 12 – 15 Uhr
Anfragen für das hauptamtliche Team können auch jederzeit an staff@vielbunt.org geschickt werden.    

Pädagogische Mitarbeiter_innen:

info@queereszentrum-darmstadt.org
Annika Beer: +49 (0) 1512 427 68 90 (Di, Mi, Fr)
Christoph Berger: +49 (0) 170 736 3287 (Di, Do, Fr)

LSBT*IQ-Netzwerk Südhessen:

info@lsbtiq-suedhessen.net
Julian Fischer: +49 (0) 151 455 09 (Di, Mi, Do)

WICHTIG: Queeres Zentrum Darmstadt ist bis zum 03.05.2020 geschlossen.

Aufgrund der aktuellen Situation des Corona-Virus, sind wir leider dazu gezwungen, das Queere Zentrum Darmstadt bis zum 03.05.2020 zu schließen. In dieser Zeit finden keinerlei Angebote oder Aktivitäten statt.

Wir wünschen euch alles Gute in dieser Zeit und freuen uns, euch Ende April wieder begrüßen zu dürfen. Weitere Informationen zum weiteren Verlauf findet ihr hier und auf unseren Social Media Kanälen.

+++Abgesagt+++ Queerer Barabend am 13.03.2020 um 21 Uhr

Freitag 13.03.2020, 21 Uhr im Queeren Zentrum

+++++
Wir haben uns aufgrund der aktuellen Entwicklung dazu entschieden die Gaybar auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Wir finden das natürlich auch sehr schade und hoffen einfach in wenigen Wochen einen großartigen Abend mit euch zu haben.
+++++

Ja, es gibt viele schöne Kneipen, aber manchmal braucht es eben eine Queere Bar, in der alles ein bisschen anders ist. Einen Ort wo Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans* in der Überzahl sind, wo Sekt aus dem Zapfhahn kommt und es niemanden stört, wenn zum dritten Mal Single Ladies gespielt wird.
Hier muss der Gaydar nicht auf die sensibelste Frequenz gestellt werden und man kann bei ABBA einfach mal die Arme hochreißen. Hier können Frauen nachfühlen, was Melissa Etheridge in ihrem ersten Album wirklich gemeint hat und sich durch den ganzen Raum vielsagende Blicke zuwerfen. Hier können alle so sein, wie sie wollen und man muss niemandem erklären, ob man jetzt ein Mann oder eine Frau ist.
Auch die Dating Apps haben eine Pause, denn unschuldige Flirts (oder Baggern bis die Ohren glühen) sind hier bei 0 m Entfernung und in Echtzeit möglich.

An der Theke bedient euch das charmanteste Barpersonal der Stadt mit Getränken zu super Preisen. Ein DJ_ane-Team bringt immer die passende Musik für den besonderen Augenblick und die anderen Gäste sorgen mit euch zusammen für gute Gespräche, lustige Momente und vielleicht auch für eine unvergessliche Nacht.

111. Treffbunt – kreuz und queer durch Darmstadt

„Hossa! Hossa! Fiesta Fiesta Mexicana…“

Im März kommt uns der Treffbunt irgendwie spanisch vor. Zumal es den Ausruf „Hossa!“ in der spanischen Sprache gar nicht gibt! Der altbekannte Songschreiber Ralph Siegel hat einmal angegeben, diesen Ausruf schlicht erfunden zu haben.

Im Gegensatz dazu ist der Ort für den Treffbunt sehr real:
Wir treffen uns im beliebten mexikanischen Restaurant Hacienda, wo man sich bei authentischen mexikanischen Gerichten und Biersorten (aber auch hiesigen Bieren z.B. von der Brauerei EErdinger) sowie den als Vorspeise obligatorischen Nachos und Tacos  wie im Urlaub fühlen kann.

9. März 2020
um 19:30 im Hacienda – Holzhofallee 2 – 64283 Darmstadt

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchte, kann z.B. mit den Straßenbahnlinien 7 und 8 bis zur Haltestelle Eschollbrücker Straße fahren und über selbige in die Holzhofallee laufen.

Hossa!


Der Treffbunt ist ein Stammtisch für alle queeren Menschen in Darmstadt und Umgebung. Ob vielbunt-Mitglieder oder Interessierte, ganz egal. In der Regel findet er jeden 2. Montag im Monat statt. Das Besondere: eine Stammkneipe gibt es nicht. Die nächste Location wird jedes Mal ausgelost. Also entdecke mit uns Darmstadt, lerne neue Leute kennen und verbringe einen schönen Abend!

Wenn du neu dabei bist, Fragen hast oder einfach ein bisschen Hilfe beim Kennenlernen brauchst, melde dich bei uns unter treffpunkte@vielbunt.org oder einfach direkt beim Treffbunt.



QUEER Filmnacht in Weiterstadt zeigt „Taxi zum Klo“

Filmstill aus „Taxi zum Klo“

Die QUEER Filmnacht im Kommunalen Kino Weiterstadt wartet im Februar mit einem digital restaurierten Klassiker auf: Die authentische Geschichte einer amour fou aus dem Jahre 1980 von Regisseur und Hauptdarsteller Frank Ripploh löste damals aufgrund ihrer schonungslos direkten Erzählweise einen Skandal aus. Dennoch erhielt sie den renommierten Max Ophüls Preis und beweist aus heutiger Sicht Kultcharakter.

Spieltermine: Freitag, 28. Februar um 19:00 sowie um 23:00.

Nähere Infos zum Film und zum Kartenvorverkauf gibt es unter https://www.kino-weiterstadt.de/