Schlagwort-Archive: Darmstadt

Protest gegen die „Demo für Alle“ in Wiesbaden

Mach mit beim bunten Widerstand!
Für Solidarität und Vielfalt
Gegen die sogenannte ‚Demo für Alle‘

Am 30. Oktober werden wir uns dem antifeministischen, homofeindlichen, transfeindlichen und rassistischen Aufmarsch der sogenannten „Demo für Alle“ in Wiesbaden entschieden entgegenstellen.

Gemeinsam mit den Wiesbadener ‚Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt – gegen Diskriminierung und Ausgrenzung‘ und anderen Gruppen werden wir lautstark und bunt die Hetzveranstaltung von Reaktionär*innen, Erzkonservativen, Fundamentalist*innen, Rechtspopulist*innen und Neonazis zu einem Desaster machen.

Gemeinsame Anreise aus Darmstadt

Wir rufen alle Menschen in Darmstadt und Umgebung auf, mit uns zu kommen. Hierfür wurde vom Darmstädter Bündnis für Solidarität und Vielfalt eine gemeinsame Anreise mit dem Bus organisiert.

Abfahrt am 30.10.2016 um 11.00 Uhr am Europaplatz (Hbf Darmstadt)
Rückfahrt um 18.30 in Wiesbaden.

Bitte meldet euch über unser Formular an.
Die Mitfahrt ist kostenfrei, wir bitten aber im Bus um eine Spende.

"Demo für Alle" in Wiesbaden
Aufruf – Bündnis für Solidarität und Vielfalt

Schrill und Laut – Dirty Dating

Dirty DatingSchluss mit Sommer, Schluss mit verstohlenen Blicken quer über die Liegewiese und Schluss mit am Ende doch wieder keinen Move gemacht haben.
Der Herbst kommt, es wird Zeit sich was Kuschliges auszusuchen und sich gegenseitig Wärme zu spenden. Es ist Zeit, die Hemmungen abzulegen und alle Register zu ziehen. Es ist Zeit für Dirty Dating!
Lasst euch hinreißend mitreißen vom Sog der Erotik auf der Tanzfläche. Gebt euch gegenseitig sexy einen aus und schaut euch dabei superdeep in die Augen. Verteilt schamlos Küsse bis die Wangen glühen. Tragt eine Wassermelone!

Für Singles und alle anderen

Der September ist wie immer besonders den willigen Singles gewidmet. Auch dieses Mal haben wir uns einige Specials ausgedacht, um zusammenzubringen, wer sich sonst nie getroffen hätte. Wir geben euch den sanften Schubs direkt in die Arme eures Schwarms! Verdammt noch mal: Wir verbinden Menschen! Uns ist egal ob jemand gerade schon besetzt ist! Wir verraten nix!
Heiße und unwiderstehliche Musik für den ersten Schritt ins Glück auf dem Dancefloor liefert euch Collect Call!

Hier gehts zum facebook-Event. Teilnehmen und Leute einladen!

Tag der Vereine = Tag der Vielfalt

Alle zwei Jahre findet im September der Tag der Vereine im Darmstadtium statt. Auch wir sind dort stets mit einem Stand vertreten gewesen. Zur Überraschung vieler Anwesenden, hat vergangenen Spontaner Protest beim Tag der VereineSonntag die Partei Alternative für Deutschland (AfD) auch einen Stand beim 5. Tag der Vereine aufgebaut.

Dies wollten einige Menschen nicht unkommentiert lassen.
Im Laufe des Tages fanden mehrere kleine Aktionen statt.
Unter anderem wurden am Rande eines spontanen Protests (siehe Bild) Solidarität beim Tag der Vereine eine Erklärung ausgelegt, das Besucher_innen unterschreiben konnten.

Heute haben wir diese Erklärung an das Darmstadtium übergeben. Wir, Die Unterzeichnenden stellen uns gegen eine Teilnahme von Vielfaltsgegner_innen beim Tag der Vereine.

Erklärung zum 5. Tag der Vereine 2016

Darmstadt ist eine bunte und weltoffene Stadt. Das zeigt sich nicht nur, aber auch in der Vielzahl der Vereine, die in Darmstadt aktiv sind. Darmstadt hat eine lebendige Zivilgesellschaft, die das Leben der Bürger_innen mitgestaltet und in der hunderte Menschen ehrenamtlich aktiv sind.

Diese Zivilgesellschaft übernimmt Verantwortung für das friedliche und vielfältige Zusammenleben der Menschen in Darmstadt. Das ist schon sehr lange so und hat sich gerade auch in den letzten 12 Monaten gezeigt, als zahllose Ehrenamtliche in Vereinen und Initiativen Verantwortung übernommen und Hilfe für geflüchtete Menschen organisiert haben. Auch wegen dieses Engagements gelingt es in Darmstadt die Aufnahme und Integration geflüchteter Menschen zu meistern – auch wenn das viel Arbeit ist. Gesellschaftliche Veränderung, Weltoffenheit und Vielfalt prägen und bereichern unsere Stadt. Vereine und Organisationen in Darmstadt sind hierfür wichtige Akteure.

Der TAG DER VEREINE zeigt diese Vielfalt und das Engagement der Darmstädter_innen. Organisationen, die sich gegen diese Vielfalt in der Stadtgesellschaft stellen, dürfen dort keinen Platz haben.

Wir, die Unterzeichner_innen fordern die Organisator_innen des TAG DER VEREINE auf diese Veranstaltung so zu organisieren, dass Ehrenamt, Weltoffenheit und Vielfalt in Darmstadt geschützt und gestärkt werden. Vereine und Parteien, die gegen Geflüchtete, Religionen und gesellschaftliche Minderheiten hetzen, dürfen dort keinen Platz haben.

Gegen Rassismus, Homophobie, Sexismus und Rechtsextremismus beim TAG DER VEREINE!

OpenMicNight Juni 2016 – Rückblick

Kennt ihr das? Ihr freut euch so über etwas, dass ihr einfach nicht die richtigen Worte findet? Nachdem ich die ersten Absätze nun mehrfach gelöscht und irgendwie anders wieder angefangen habe, schreibe ich einfach drauf los:

WOW! Ihr seid super! Darmstadt ist super! Was ein toller Abend!

Auf der Bühne der zweiten OpenMicNight in 2016 mit dem Motto „Märchenwelt“ standen dieses mal 14 Künstler_innen. Von Tanz, Stand up, Theater, Zauberei bis Travestie war alles dabei. Moderiert wurde der Abend von unserer liebreizenden Aurora DeMeehl.

Das HoffArt-Theater war voll, viele von euch harrten trotzdem über Stunden auf dem Boden aus. So füllte sich das Theater mit fast 120 Menschen.

Dank sommerlicher 35 Grad (gefühlt), naja zumindest im Theater, hattet ihr ordendlich durst und habt  die Getränke-Kasse zum Glühen gebracht. Dank unserer zwei Hoppelhasen-Barkeeper war der Getränkenachschub auch dieses Mal wieder ohne langes Warten gesichert.

Erst irgendwann nach 22:30 Uhr waren wir mit dem Progamm durch. Sichtlich wohl haben sich alle gefühlt, denn erst gegen 3 Uhr in der Früh haben wir die letzten Gäste aus dem Hof gekehrt. Eine Premiere. Hier geht ein besonder Dank an Lisa Harres, die uns Kurzerhand ein kleines Open Air Konzert geliefert hat. Mit ihrer offenen, warmherzigen Art hat sie sicherlich einige Gäste in ihren Bann gezogen.

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir in eurem Namen und im Namen von Vielbunt e.V., der AIDS-Hilfe Darmstadt e.V. die gesammelten Spenden in der stolzen Höhe von

+++ 540 EUR +++

überreichen konnten.

Wir möchten uns bei allen Menschen bedanken, die uns geholfen haben, die OpenMicNight zu planen, zu gestalten und durchzuführen sowie allen Künstler_innen und Gästen, die diesen Abend zu einem so wunderschönen Ereignis gemacht haben.

Ach übrigens, auch wenn die Gagaladies das Gerücht verbreiten, dass sie mit Grippe im Bett lagen, in Wirklichkeit hatten wir ihnen ihren Auftritt aufgrund seelischer Grausamkeit gerichtlich untersagt. Alles nur für Euch!

Bis zur nächsten OpenMicNight am 8.10.2016!

Kommunalpolitik ist auch Queerpolitik

Anlässlich der Hessischen Kommunalwahlen 2016 haben wir erstmals vielbunte Forderungen an die Kommunalpolitik formuliert und veröffentlicht. Im Dezember gingen diese sieben Forderungen mit der Bitte um Antwort bei allen derzeit in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien ein.
Mittlerweile haben wir von allen acht angeschriebenen Parteien Rückmeldungen erhalten und diese nun als Wahlprüfsteine auf unserer Webseite veröffentlicht.
Wir haben uns entschieden, nicht auf die einzelnen Antworten einzugehen. Allgemein ziehen wir jedoch ein positives Resümee.
Für (LGBT-)Wähler_innen in Darmstadt lohnt es sich, auch bei Kommunalwahlen hinsichtlich der Queerpolitik genau hinzusehen. Da sich alle angeschriebenen Parteien in Darmstadt in unterschiedlicher Weise positionieren, können Wähler_innen ihre Wahlentscheidung durchaus an diesem Themenfeld orientieren.
Zum ersten Mal mussten sich Parteien in Darmstadt zur Kommunalwahl mit Forderungen aus der queeren Community auseinandersetzen. Unabhängig vom Inhalt der Rückmeldungen erkennen wir daran, dass alle Parteien geantwortet haben als positives Signal, dass die Parteien Forderungen von LGBT-Vertretungen ernst nehmen.

Wir sehen, dass sich innerhalb der Parteien auch auf kommunaler Ebene ein Verständnis für die Notwendigkeit guter Queerpolitik entwickelt. Wir sehen aber auch, dass es sich hierbei um eine Antwort auf die Forderungen einer organisierten Minderheit handelt. Eine gute Minderheitenpolitik ist wichtig für eine Demokratie und sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Minderheitenschutz und eine Politik für Vielfalt und Toleranz sind gut für alle Bürger_innen einer Stadt, eines Landes, eines Staates.

Unsere zentrale Forderung nach einem queeren Zentrum in Darmstadt wurde mehrheitlich unterstützt. Wir freuen uns darüber sehr. Schade ist, dass sich aus den Antworten beispielsweise nicht absehen lässt, ob sich in Darmstadt eine ernsthafte und umfassende Aufarbeitung der Homosexuellenverfolgung durch die Nationalsozialist_innen realisieren lässt.

Unsere Wahlprüfsteine sind unter diesem Link zu finden. Zusätzlich zu den einzelnen Forderungen und den jeweiligen Antworten darauf stehen die komppletten Rückmeldungen der Parteien auch als Dateien zum Download zur Verfügung.
Mithilfe einer Ampelmatrix haben wir alle Forderungen und alle Antworten vereinfacht in eine Grafik zusammengefasst.

09.02.2016, Der Vorstand
Kommunalpolitik

One Billion Rising 2016

Auch in diesem Jahr erhebt sich Darmstadt wieder am 13.02.2016, um sich mit einer Tanzdemo der weltweiten Aktion OneBillionRising gegen Gewalt an Frauen und Mädchen anzuschließen.

OBR_Plakat2_2016_Generalprobe_weiss
13.30 Uhr Beginn mit einem Demonstrationszug vom Theater Mollerhaus, Sandstr. 10 zum Ludwigsplatz
14.00 Uhr Begrüßung durch Stadträtin Barbara Akdeniz und Tanzdemo auf dem Ludwigsplatz
Trommeln und Transparente nicht vergessen!

Zur Vorbereitung sind alle interessierten Mädchen und Frauen, Männer und Jungen zu Tanzproben in das Jugendhaus *huette, Kiesstraße 16, 64283 Darmstadt eingeladen. Diese findet am 04.02.16 jeweils ab 16.00 Uhr statt.

Anleitung zum Song und Tanz „Break the Chain“, der bei den Proben eingeübt wird, findet ihr hier.

Vielfalt leben – Veranstaltung in der Stadtkirche

Hetero, schwul, lesbisch, transqueer, transsexuell, … – Neue Herausforderungen für Kirche und Gesellschaft ?!

In Kooperation mit vielbunt e.V. laden der Stabsbereich Chancengleichheit der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau und die  Evangelische Stadtkirche Darmstadt zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Vielfalt leben“ ein.

Aus dem Flyer:

Kirchenvorstände, Pfarrerinnen und Pfarrer werden zu Segnungen gleichgeschlechtlicher Partnerschaften angefragt. Menschen bitten um seelsorgerliche Begleitung bei Geschlechtsumwandlung und um Segnung der neuen Identität.
Wie kann Kirche auf solche Veränderungen reagieren, wie Menschen begleiten?
Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat sich sehr bewuVielfalt lebensst mit Blick auf die Lebenswirklichkeit der Menschen für einen offenen Partnerschafts- und Familienbegriff entschieden. So lässt sich nach Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der EKHN, sehr wohl biblisch begründen, dass es in Familie darum geht, dass Menschen dauerhaft, verbindlich, verlässlich, partnerschaftlich und gerecht Verantwortung füreinander übernehmen.
Die Änderung der Lebensordnung (Juni 2013) ermöglicht gleichgeschlechtlichen Partnerschaften einen Segnungsgottesdienst und den Eintrag ins Kirchenbuch.
Dennoch gibt es nach wie vor Menschen, die Vorbehalte und Unsicherheiten gegenüber Menschen, die anders leben bzw. anders sind, haben.
Wir wollen mit dieser Informations- und Diskussionsveranstaltung
die Position der EKHN deutlich machen und dazu beitragen, offene Fragen zu klären. Darüber hinaus wollen wir für Offenheit und Toleranz gegenüber verschiedenen Lebensformen und -identitäten und damit für eine Kirche, in der allen ein Platz angeboten wird, werben.

Panorama-Beitrag „Die Schwulenheiler“
von Christian Deker

dekerJournalist Christian Deker wird seinen Film „Die Schwulenheiler“ vorstellen. Der Film zeigt, dass Homophobie und alte Ressentiments gegen Homosexuelle in manchen Gesellschaftskreisen nach wie vor bestehen. Zum Beispiel ist es auch im 21. Jahrhundert noch möglich, dass Ärzt_innen Homosexualität als Krankheit betrachten und an deren angeblicher Heilung Geld verdienen.

Podiumsdiskussion

Im Anschluss findet unter der Moderation von Sebastian von Gehren (Referent für Interne Kommunikation bei der EKHN) eine Diskussion mit Vertreter_innen aus Kirchengemeinde und LGBT-Community statt:
Matthias Roth (Evangelische Jugend in Hessen und Nassau e.V.)
Eli Wolf (Pfarrerin, lesbisch, 2 Kinder)
Alexander Arnold (Vorstand vielbunt e.V.)
Anja Herzog
und weiteren Menschen aus Kirche und Gesellschaft

14. Dezember 2015, 19.30 Uhr
Gemeindehaus der Stadtkirche Darmstadt
An der Stadtkirche 1
64283 Darmstadt

Die Veranstaltung „Vielfalt leben“ beim Stabsbereich Chancengleichheit

Offenes Vorbereitungstreffen AIDS-Gala 2015

Seit der Kleinsten AIDS-Gala der Welt im Zucker hat sich unsere Charity-Veranstaltung für die Darmstädter AIDS-Hilfe immer weiter entwickelt und gewandelt. Auch dieses Jahr soll Platz für Neues sein und wir fragen uns gemeinsam, was wir wiederholen und was wir nicht mehr weiter verfolgen wollen.

Wie waren unsere vergangenen AIDS-Galas?

Die Kleinste AIDS-Gala der Welt fand am 1. Dezember 2011 mit etwa 30 Menschen im Publikum und den bekanntesten Darmstädter Straßenmusiker_innen statt. Das sehr kleine Zucker war übervoll.

Deshalb musste die Zweitkleinste AIDS-Gala der Welt 2013 dann auch schon in einer anderen Location stattfinden, um den vielen Menschen Platz zu bieten. Hierfür war das HoffART-Theater die perfekte Wahl. Mit einer Mischung aus Trash, echter Kunst, viel Glühwein uAIDS-Gala 2015nd einem spenden- und spaßwilligen Publikum war diese eine unserer besten Veranstaltungen.

Die Drittkleinste AIDS-Gala der Welt 2014 hat das HoffART-Theater letztendlich an seine Grenzen gebracht. So viele Menschen für so viel Trash und Talente! Auch die Presse berichtete.  Da jedes Jahr mehr Menschen die Show sehen wollen,  war diese wohl auch die letzte AIDS-Gala im HoffART. Wir brauchen mehr Platz für mehr Leute.

Was wir sicher sagen können: Auch 2015 soll es eine Gala geben, sie soll am 28. November stattfinden und die Chancen stehen gut, dass sie die wahrscheinlich Viertkleinste AIDS-Gala der Welt sein wird.
Wenn du deine Ideen einbringen,  mitarbeiten und dich dem guten Zweck vollkommen hingeben möchtest, dann komm einfach am 06.10.2015 um 18.30 Uhr zu unserem Vorbereitungstreffen!

Hier geht es zum Event bei Facebook

Zweites Treffen der Task Force LGBT Refugees

Liebe Mitglieder, liebe Community

Am vergangenen Mittwoch fand die erste Task Force LGBT Flüchtlinge statt und hat gemeinsam über eine spezialisierte Hilfe für homosexuelle, bisexuelle und trans* Geflüchtete in Darmstadt nachgedacht.
Wir haben uns entschieden, am Sonntag (27. September) einen Stand beim Willkommensfest für Geflüchtete in der Michaelisstraße zu organisieren Institutionen sowie andere Gruppen darüber zu informieren, dass Flüchtlinge mit LGBT-Hintergrund an uns verwiesen werden können.

Task Force LGBT refugees
refugees-welcome-darmstadt

Für die Vorbereitung dieses Stands sowie weiterer Maßnahmen wird am kommenden Mittwoch weiter konkretisiert.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, am Mittwoch, den 23. September zu unserem nächsten treffen zu kommen und sich einzubringen.

Wir treffen uns um 19.30 Uhr im Seminarraum S103/9 im Alten Hauptgebäude der TU Darmstadt, Hochschulstraße 1 (barrierefrei zugänglich).

Refugees Welcome! <3

Refugees welcome

Lesbisch, Schwul, Homosexuell, Bisexuell, Transgender, Transsexuell, Intersexuell, Hermaphrodit, Zwitter, Queer – Willkommen in Darmstadt!

Lesbian, gay, homosexual, bisexual, transgender, transsexual, intersexual, hermaphrodite, queer people – Welcome to Darmstadt! 

Lesbiennes, homosexuels, bisexuels, transgenres, transsexuels, intersexuels, hermaphrodites, queers – Bienvenus à Darmstadt!

همجنسگرا، دوجنسگرا، ترنسجندر، ترنسسكشوال (تِرنس)، بيناجنس، دوجنس، دگرباش – به دارمشتات خوش آمدي!

Lezbejke, homoseksualci, biseksualci, transgenderi, transseksualci, interseksualci, hermafroditi, dvopolni, queer – dobrodošli u Darmstadt!

Уважаемые лесбиянки, геи, бисексуалы, транс* – и все, что между! Добро пожаловать в Дармштад!

مدينة درامشتاد ترحب بالمثليّين، المثليّيات، ثنائي الميول الجنسي، المتحولين جنسياً و مزدوجيّ الجنس.

Eşcinsel, Biseksüel, Transgender, Transseksüel, Interseksüel, Hermafrodit, Queer – Darmstadt’a Hoşgeldiniz!

Lesbian, gay, homosexual, bisexual, transgender, transsexual, intersexual, hermaphrodite, queer – Karibuni Darmstadt!

Lesbian, gay, homosexual, bisexual, transgender, transsexual, intersexual, aur hermaphrodite afraad, aap sab ko Darmstadt mein khush amadeed!

Լեսբիներ, արվամոլներ, հոմոսեքսուալներ, բիսեքսուալներ, տրանսսեքսուալներ, հերմաֆրոդիտներ …
Բարի Գալուստ Darmstadt!

tigrinya


Deutsch:

In Deutschland sind Homosexualität, Bisexualität und Transsexualität legal.
Die Gesellschaft ist sehr tolerant und niemand darf diskriminiert werden.
Homosexuelle Paare können heiraten und Transsexuelle haben legalen Zugang zu Hormonen und geschlechtsangleichenden Operationen.

Darmstadt ist eine sehr bunte und offene Stadt. Die LGBT Community feiert jedes Jahr den Christopher Street Day und es gibt viele weitere Events für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender. Es gibt auch Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen.

vielbunt ist eine Organisation für LGBT-Menschen. Wir setzen uns für dich ein und helfen wo wir können.

Wenn du eine Frage hast, dann schreib uns.
Wenn du Hilfe brauchst, dann rufe uns.
Wenn du allein bist, dann komm zu uns.

Wir freuen uns, dass du hier bist und wir sind für dich da.

Email: info@vielbunt.org
Telefon: 0176-62573994


English:

In Germany homosexuality, bisexuality and transsexuality is legal. Society has a very tolerant attitude towards people and gender identity is recognized as among the prohibited grounds of discrimination.
Homosexual couples can marry and transsexuals have legal access to hormones and also gender reassignment surgery.

Darmstadt is a varied and open city. Every year the LGBT community celebrates the Gay Pride/Christopher Street Day and there are much more events for queer people.

There are self-help-groups and advisory centres as well.

vielbunt is an (non-profit-making) organisation for LGBT people. We stand up for you and help wherever we can.

If you have any questions, feel free to contact us via e-mail/Whatsapp/SMS!
If you need help, please call!
If you are lonely, come over!

We are pleased to have you in Darmstadt and we are there for you!

e-mail: info@vielbunt.org
phone: 0176-62573994


Francais:

En Allemagne, l’homosexualité, la bisexualité et la transexualité sont légales. La société est très tolérante et toute discrimination est interdite.
Les couples homosexuels peuvent marier et les transsexuels ont un accès légal aux hormones ainsi qu’aux opérations de réassignation sexuelle.

Darmstadt est une ville très ouverte et haute en couleur. La communauté LGBT célèbre chaque année la Gay Pride et beaucoup d’autres évènements sont organisés pour les homosexuels, lesbiennes, bisexuels et transgenres. Il est aussi possible de participer à des groupes de soutien ou de se faire conseiller directement.

Vielbunt est une organisation pour personnes LGBT. Nous nous engageons pour toi et t’apportons notre aide dans la mesure du possible.

Si tu as une question, écris-nous.
Si tu as besoin d’aide, appelle-nous.
Si tu es seul, rejoins-nous.

Nous sommes contents que tu sois là et nous sommes là pour toi.

e-mail : info@vielbunt.org
Tél : 0176-62573994


زبان فارسی

در آلمان همجنسگرايي، دوجنسگرايي و تراجنسي مجاز هستند.
جامعه خيلي پذيرا است و هيچكس حقِ تبعيض كردن و يا آزار رساندن به ديگران را ندارد.
همجنسگرايان حقِ ازدواج دارند و ترنسسكشوال ها نه تنها دسترسيِ قانوني به هرمون هايِ مورد نياز دارند، بلكه عملِ جراحيِ تغييرِ جنسيت برايشان نيز ممكن است.
دارمشتات يك شهرِ پرتنوع و آزاد است. اجتماعِ دگرباشان همه ساله جشنِ بزرگِ دگرباشان (CSD) را تجليل ميكند. در کنار اين جشن خيلي برنامه هايِ ديگر نيز براي همجنسگرايان، دوجنسگرايان و ترنسجندرها برگزار ميشوند.
همچنين مراكزِ مشوره دهي و گروه هايِ مددرساني از امكاناتِ ديگر هستند.
‏Vielbunt يك ارگان براي دگرباشان است.
ما از تو پشتيباني و تا حدِ امكان با تو مددرساني ميكنيم.
اگر سوالي داري، به ما بنويس.
اگر به كمك نياز داري، با ما به تماس شو.
اگر تنها هستي، نزد ما بيا.
ما ازينكه تو اينجا هستي خوشحاليم و در كنارت ميايستيم.

Telefon: 0176-62573994
ايميل: info@vielbunt.org
شمارهء تماس: ۰۱۷۶۶۲۵۷۳۹۹۴


srpski

U Nemačkoj su homoseksualnost, biseksualnost i transseksualnost legalni. Društvo je vrlo tolerantno i niko ne sme da bude diskriminovan. Homoseksualni parovi mogu da registruju zajednicu života lica istog pola, a transseksualci mogu legalano da nabave hormone i da se podvrgnu operacijama promene pola.

Darmstadt je veoma šarolik i otvoren grad. LGBT Community proslavlja svake godine Christopher Street Day i ima puno drugih događaja za homoseksualce, lezbejke, biseksualce i transgendere. Takođe postoje i grupe za samopomoć kao i savetovališta.

„vielbunt“ je organizacija za LGBT-ljude. Mi ćemo se zauzeti za tebe i pružiti pomoć, gde god to možemo.

Ako imaš pitanja, onda nam piši. Ako ti treba pomoć, onda nas pozovi. Ako si usamljen, onda nas poseti.

Radujemo se da si ovde i tu smo da te podržimo.

Email: info@vielbunt.org Telefon: 0176-62573994


русский

В Германии гомосексуальность, бисексуальность и транссексуальность легальны и люди защищены антидискриминационными законами . Немецкое общество толерантно, однополые пары могут вступить в зарегистрированное гражданское партнерство, трансгендеры имеют доступ к гормонам и могут также сделать операции по изменению пола.
Дармштад – город с открытым обществом, где каждый год ЛГБТ*- сообществом организуется CSD – Christopher Street Day, а также много других мероприятий для лесбиянок, геев, би- и транссексуальных людей. Кроме того, в городе существуют несколько консультационных пунктов и групп взаимопомощи для ЛГБТ*.

vielbunt- организация от и для ЛГБТ*.
Мы помогаем, организуем и защищаем.

                 Есть вопросы? – спрашивай!
                Есть проблема? – обращайся!
           Ты в одиночестве? – приходи к нам!

Мэйл: info@vielbunt.org
Телефон: 0176-62573994


Arabic

المثليّة الجنسية، ثنائية الجنس والتحول الجنسي مقبولون في القانون الألماني و يعتبرون حالة شرعية. المجتمع يتقبل كل ما سبق، و لا يجوز تفريق أو اضطهاد أحد بناءً على ميوله الجنسية. يحقّ للمثليين الزواج بشكل قانوني كلياً، و يحقّ للمتحولين جنسياً الحصول على الهرمونات أو الخضوع لعمليات تحويل الجنس.

دامشتات مدينة منفتحة و واسعة التنوع بسكانها. جمعية المثليين الرسمية تحتفل كل عام بيوم القديس كريستوفر، و هناك العديد من الاحتفالات للمثليين أيضاً. إضافةً إلى ذلك يمكنهم الحصول على المساعدة و الإرشاد من جمعيات و مؤسّسات مختصة.

نحن في منظمة المثليين دائماً جاهزون لمساعدتكم و خدمتك حيثما و قدرما نستطيع.

إذا كان لديكم أية أسئلة أو استفسارات أو إن كنتم بحاجة المساعدة لا تترددوا بالاتصال بنا أو القدوم إلينا.

نحن سعداء جداً بقدومكم، و نكون أسعد بمساعدتنا لكم.

البريد الاكتروني:

info@vielbunt.org

0176الهاتف:62573994


Türkçe

Almanya’da hiç bir eşcinsellik yasak del. Burda yaşan Insanlar çok hoşgörülüdür, ve birini ayırt etmek yasak!
Eşcinsel Çiftler için gayretten bir evlilik var ve transseksüellere hormonlar ve cinsiyet değiştirmeye yardım var. Harran problemlere yardım grupları var.
Darmstadt çok renkli ve açık bir şehir, ve LGBT Communityci her sene Christopher Street Day-ı kutluyor, ve da çok eşcinsel Event-leri var.

vielbunt her türlü bir cinselliklere bir organizasyon. Biz sana her türlü problemde yardım ederiz.
Bir sorun varsa, bize haber ver.
Yardıma ihtiyatın oldu zaman bizi ara.
Yalnız oldun zaman bize gel.
Hoşgeldin, iyiki varsin.

Email: info@vielbunt.org
Telefon: 06151-3534346


Swahili

Hapo Jerumani homosexuality, bisexuality na transsexuality ni halali. Wanadamu hapo wana uvumilivu sana na kupambanua hairuhisiwi. Hapo Jerumani homosexuals wanaweza kuona. Transsexuals wanaruhusa halali ya kupata matibabu ya hormone na operation ya kupanga mboo upya.
Darmstadt ni mji wazi na yenye rangi mengi. Umati wa LGBT adhimisha kila mwaka Christopher Street Day na kuna matukio mbali mbali kuhusu gay, lesbian, bisexual na transgender. Baadhi ya hapo kuna mkutano wa kujisaidia mwenyewe na kupata mashauri.
vielbunt ni shirika kwaajili ya watu wa LGBT. Sisi tupo kwaajili yako na kukusaidia.
Kama una swala yoyote wasiliana na sisi.
Kama unahitaji msaada tupigiye simu.
Kama uko peke yako, njo kwetu.
Sisi tunafurahi wewe uko hapa na sisi tuko hapa kwaajili yako .

Email: info@vielbunt.org
Simu: 0176-62573994


Urdu

Lesbian،Gay, homosexual, bisexual, transgenders,transsexual, intersexual, hermaphrodite,
اور اسپیشل افراد ۔Darmstadt میں خوش آمدید
جرمنی میں homosexuality,bisexuality,اور transsexuality قانون کے مطابق جائز ہے
معاشرے کا رو یہ بہت معتد ل ہے اور جنسی تفریق کو ممنو عہ سمجھا جاتا ہے
ہم جنس جوڑے اپنے تعلق کا اندراج کروا سکتے ہیں جبکہ transsexual افراد کو hormones اور دوبارہ جنسی تبدیلی کے لیے سرجری تک سہولت دستیاب ہے
۔ Darmstadt ایک آزاد اور مختلف شہر ہے۔
ہر سال یہاں Gay Pride Day اور Christopher Street Day منایا جاتا ہے جبکہ اسپیشل افراد کے لئے خاص تقریبات کا اہتمام کیا جاتا ہے
یہاں اپنی مدد آپ کے لیے گروپس بھی موجود ہیں اور ماہرانہ راۓ کے لیے مراکز بھی موجود ہیں ۔ Vielbunt ، LGBT
افراد کے لیے ایک غیر منافع بخش تنظیم ہے ۔
ہم آپکی مدد کے لیے ہر وقت موجود ہیں۔
آپ ای میل/WhatsApp /SMS کے ذریعے ہم سے کوئی بھی سوال کر سکتے ہیں ۔
اگر آپکو مدد کی ضرورت ہے تو کال کریں ۔
اگر آپ تنہا ہیں تو یہاں آیں۔
Darmstadt

Lesbian, gay, homosexual, bisexual, transgender, transsexual, intersexual, aur hermaphrodite afraad, aap sab ko Darmstadt mein khush amadeed!
Gemany mein hum jins parasti aur jinsi tabdeeli ki qanooni ijazat hai. German muasharay ka is muamalay pe behad rawadaar rawaiya hai, aur sanafi shanakht ki buniyaad par kisi ke khilaaf imtiazi salook karna mamnooiat ke zimay mein aata hai.
Yahaan hum jins joray apni registration kara sakte hein aur transsexuals ko hormones aur jinsi tabdeeli ke lye operation ki qanooni rasaai hai .
Darmstadt aik bohat roshan khyal shehar hai. Har saal LGBT community Gay Pride/Christopher Street Day manati hai aur is ke ilawa bhi kayi aur prograamoon ka ehtemaam kia jaata hai.
Yahan par bohot se apni madad aap aur mashwaraati idare maujood hein
Vielbunt bhi LGBT afraad ki madad ke liye aisa hi aik idara hai. Hum kisi munafay ke liye kaam nahi kar rahe balke hum jab aur jahan ho sake aap ki himayat aur madad ke liye koshaan hein.
Agar aap ke zehen main koi bhi sawaal he toa aap kabhi aur kisi waqt bhi hum se e-mail/whatsaap/sms ke zariya raabta kar sakte hein. Agar aapko madad chahiye, humein caal karein!
Agar akela mehsoos kar rahe hein, humse mulaqaat kijiye!
Humein khushi hai ke aap darmstadt mein humare saath hein. Aur hum aap ke saath


Armenian

Գերմանիայում հոմոսեքսուալությունը, բիսեքսուալությունը և տրանսսեքսուալությունը օրինական է:
Հասարակությունը հանդուրժող է և ոչ ոք չի ենթարկվում խտրականության:
Հոմոսեքսուալ զույգերին իրավապես թույլատրվում է վարել համատեղ կյանք, իսկ տրանսսեքսուալներին տրվում է հորմոնների ընդունման ու սեռափոխման վիրահատությունների հնարավորություն:
Darmstadt-ը հյուրընկալ ու բազմագույն քաղաք է:
LGBT-միությունը ամեն տարի տոնում է Christopher Street Day-ը: Բացի այդ կազմակերպվում են նաև տարբեր միջոցառումներ արվամոլների, լեսբիների, բիսեքսուալների և տրանսգենդերի համար:
Այստեղ գործում են նաև խորհրդատվական խմբեր:
„Բազմագույն“-ը („vielbunt“) կազմակերպություն է LGBT-անձանց համար:
Մենք կաջակցենք քեզ հնարավորության սահմաններում:
Եթե դու ունես հարցեր, գրիր մեզ:
Եթե դու օգնության կարիք ունես, զանգահարիր մեզ:
Եթե դու մենակ ես, այցելիր մեզ:
Մենք ուրախ ենք, որ դու այստեղ ես, մենք քո կողքին ենք…


Tigrinya

Tigrinya_I

Tigrinya_II

Ein vielbunter Brief an Annegret Kramp-Karrenbauer

In dieser ereignisreichen Woche mussten wir gleich zwei vielbunte Briefe an hochrangige Politikerinnen schicken.
Zunächst hat sich Annegret Kramp-Karrenbauer, die Ministerpräsidentin des Saarlandes, in einem Interview mit der Saarbrücker Zeitung durch verstörende AussageKramp-Karrenbauern über die gleichgeschlechtliche Lebensweisen, Vielehe und Inzest hervorgetan. Nach Kritik sowohl von außen als auch von intern hat es die „Landesmutter“ bisher nicht für nötig erachtet, ihre Aussagen  zurückzunehmen oder sich gar angemessen zu entschuldigen. Vielmehr verteidigt sie ihre Haltung und fühlt sich, wie viele homophobe_transphobe Menschen, schlicht missverstanden.

Grund genug, nach Barbara Eggert auch Annegret Kramp-Karrenbauer einzuladen, auf dem CSD Darmstadt 2015 etwas gegen ihre Menschenfeindlichkeit zu tun.

Kramp-Karrenbauer

 

Hier noch mal der genaue Wortlaut des Briefes an die Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer

 

Sehr geehrte Frau Kramp-Karrenbauer,

mit großem Interesse haben wir das Interview mit Ihnen in der Saarbrücker Zeitung vom 02. Juni 2015 gelesen, in dem Sie unter anderem die Meinung vertreten, die Öffnung der Ehe führe zu Vielehe und der Heirat zwischen engen Verwandten. Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Sie mit dieser homophoben „Argumentation“ bewusst Ängste schüren um Stimmung gegen eine ohnehin schon diskriminierte Minderheit zu machen. In nachfolgenden Statements haben Sie Ihre Position weiter bekräftigt.

Wir möchten Sie deshalb sehr herzlich zu unserem Christopher-Street-Day am 15. August 2015 in Darmstadt einladen. Es wird eine Demonstration mit Kundgebung geben, im Anschluss findet ein sehr buntes Open-Air-Fest mit zahlreichen Künstler_innen auf dem Riegerplatz statt.

Bei dieser Veranstaltung geht es vor allem um die Akzeptanz von Minderheiten und den Abbau von Diskriminierung. Wir sind der Auffassung, dass ein Besuch des CSDs Ihnen sehr gut tun würde. Dies wäre auch eine gute Gelegenheit, sich persönlich bei den Menschen zu entschuldigen, die Sie mit Ihren Äußerungen verletzen wollten.

Hinweise zum Programm finden Sie demnächst auf www.csd-darmstadt.de

Bitte sagen Sie uns vor Ihrer Anreise Bescheid, damit wir uns Zeit für ein persönliches Gespräch nehmen können.  

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ein vielbunter Brief an Erika Steinbach

Nachdem sich die Parteikollegin und Ministerin des Saarlandes Kramp-Karrenbauer durch ihren Beitrag zur Debatte rund um #Ehefüralle hervorgetan hat, fühlte sich die menschenrechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion Erika Steinbach (MdB) wohl angespornt, wieder einmal auf twitter mit ihrer Homophobie Menschen zu diskreditieren.
Mit unserem Brief an Erika Steinbach laden wir sie als langjährige Mobilmacherin gegen Schwule und Lesben ein, zu unserem CSD im erweiterten Lebensraum Darmstadt zu kommen  und sich endlich für den Schaden den sie anrichtet, angemessen zu entschuldigen.
Vielleicht kann sie uns auch erklären wie ihr Amt als Sprecherin für Menschenrechte und humanitäte Hilfe zusammenpasst mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Erika Steinbach

Hier noch mal der genaue Wortlaut des Briefes an Erika Steinbach MdB

Sehr geehrte Frau Steinbach,

mit großem Interesse verfolgen wir seit Jahren Ihre Äußerungen auf twitter, die in beständiger Regelmäßigkeit Ihre Meinung zu Schwulen und Lesben sowie deren Rechten transportieren. Besonders interessant finden wir, dass Sie als Sprecherin für Menschenrechte der CDU/CSU-Fraktion sich bewusst gegen die Rechte einer diskriminierten Gruppe stellen und sich vielmehr durch Ihre menschenfeindlichen Äußerungen weiter an der Diskriminierung von Menschen beteiligen. Zuletzt durften wir Ihrem Tweet vom Dienstagabend dem 02.06.2015 entnehmen, dass sie Ihre Menschenfeindlichkeit als „Meinung“ auffassen.
Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Sie mit Ihrer Stimmungsmache gegen Schwule und Lesben seit Jahren vielen Menschen bewusst und willentlich erheblichen Schaden zufügen.

Wir möchten Sie deshalb sehr herzlich zu unserem Christopher-Street-Day am 15. August 2015 in Darmstadt einladen. Es wird eine Demonstration mit Kundgebung geben, im Anschluss findet ein sehr buntes Open-Air-Fest mit zahlreichen Künstler_innen auf dem Riegerplatz statt.
Bei dieser Veranstaltung geht es vor allem um die Akzeptanz von Minderheiten und den Abbau von Diskriminierung. Wir sind der Auffassung, dass ein Besuch des CSDs Ihnen sehr gut tun würde. Dies wäre auch eine gute Gelegenheit, sich persönlich bei den Menschen zu entschuldigen, die Sie mit Ihren Äußerungen verletzen wollten.

Hinweise zum Programm finden Sie demnächst auf www.csd-darmstadt.de

Bitte sagen Sie uns vor Ihrem Einmarsch Bescheid, damit wir uns Zeit für ein persönliches Gespräch nehmen können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ein vielbunter Brief an Barbara Eggert

Barbara EggertHeute haben wir einen Brief an Barbara Eggert versandt, in dem wir sie einladen, am diesjährigen CSD Darmstadt teilzunehmen.

Anlass hierfür war ihre in unserem Augen homophobe Kolumne in der „OWL am Sonntag“ vom 17. Mai 2015. Wahrscheinlich zufällig war dies der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie.
Das Verlagshaus hat sich mittlerweile entschuldigt und von der Kolumnistin getrennt.

Wir glauben nicht, dass eine Hochzeit zwischen Menschen gleichen Geschlechts für Kinder verwirrender ist, als eine Hochzeit zwischen Mann und Frau.
Wir sind der Auffassung, dass eine heteronormative Moralerziehung, ein homophobes Weltbild und damit die Diskriminierung von sexuellen Minderheiten schädlich für alle Menschen sind.
In dem besagten Fall sollen Kinder der Möglichkeit beraubt werden, zusammen mit ihren Onkeln einen sehr besonderen Tag zu feiern. Wir fragen uns, ob genau dieses Fernhalten der Kinder von einer Familienfeier bei ihnen die größere Verwirrung auslöst.

Aus diesem Grund hoffen wir, dass Barbara Eggert unsere Einladung annimmt um den Frage mit uns zusammen zu erörtern.

vielbunter Brief

 

Hier noch mal der genaue Wortlaut des Briefes an Barbara Eggert

Sehr geehrte Frau Eggert,

mit großem Interesse haben wir Ihre Kolumne Guter Rat am Sonntag vom 17. Mai 2015 in der OWL am Sonntag gelesen. Auch wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass das Thema „Verwirrung“ in dem vorliegenden gut gemeinten Rat ein sehr großes ist.

Wir möchten Sie deshalb sehr herzlich zu unserem Christopher-Street-Day am 15. August 2015 in Darmstadt einladen. Es wird eine Demonstration mit Kundgebung geben, im Anschluss findet ein sehr buntes Open-Air-Fest mit zahlreichen Künstler_innen auf dem Riegerplatz statt.

Bei dieser Veranstaltung geht es vor allem um die Akzeptanz von Minderheiten und den Abbau von Diskriminierung. Wir sind der Auffassung, dass ein Besuch des CSDs Ihnen sehr gut tun würde. Gerade in Bezug auf Verwirrung.
Wenn Sie welche haben, dürfen Sie auch gerne Ihre Kinder mitbringen.
Hinweise zum Programm finden Sie demnächst auf www.csd-darmstadt.de

Bitte sagen Sie uns vor Ihrer Anreise Bescheid, damit wir uns Zeit für ein persönliches Gespräch nehmen können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Schrill und Laut – KaraOstern

KaraOsternLegendary KaraOstern geht in die siebte Runde!
Wie jeden Ostersonntag startet am 05. April wieder KaraOstern, die legendäre Osterparty mit Rosas Karaoke-Contest.
Bei KaraOstern kann sich jede_r nach Herzenslust auf der Bühne austoben. Wie jedes Jahr stellen wir zweihundert Millionen KaraOke-Songs zur freien Auswahl bereit. Einziges Manko ist und bleibt die Moderation von Rosa Opossum, die dieses Jahr noch uncharmanter und taktloser kommentiert als je zuvor.
Natürlich gibt es im Hauptraum wie immer tanzbare Musik zum Austoben. Diesmal haben wir eine deutschlandweit bekannte DJane gewinnen können. Seid gespannt und freut euch auf Miss Günnie T.!

Achtung: Die supergeile KaraOke geht nur bis 2.00 Uhr! Die Erfahrung zeigt, dass es sich lohnt schon um 22 Uhr da zu sein und früh allen Mut und Schnaps zusammen zu nehmen, um die Leute an die Wand zu singen. Vielleicht gibts sogar nen Preis! Währenddessen und danach wird natürlich wieder die ganze Nacht getanzt, was soll man machen.

Schrill und Laut – KaraOstern

Sonntag, 05. April 2015
ab 22 Uhr
4 (3) Euro Eintritt
Schlosskeller Darmstadt

Hier gehts zum Event bei facebook (Einfach teilnehmen und Leute einladen!)

„Frau werden“ mit Rosa Opossum

Frau werden dauert 30 Minuten.
– Oder ein ganzes Leben.

Frau werdenDer Internationale Frauentag regt dazu an, über Frauenthemen nachzudenken und zu sprechen. Jenseits der feministischen Diskurse möchten wir uns der Sache von einer anderen Seite nähern. Wie hart sind eigentlich die Grenzen zwischen Mann und Frau, was macht eine Frau zu einer Frau und wie macht frau sich zur Frau? Diese Fragen stellt Rosa Opossum, Drag Queen und Tunte aus Darmstadt, in ihrem Vortrag über die Herstellung und die Auflösung von Geschlecht. Was ist eigentlich der Sinn von Drag Queens? Wieso hat Conchita Wurst einen Bart und ist Frau sein eigentlich Arbeit?
Diesen und weiteren Themen kann auch in der anschließenden offenen Diskussion auf den Grund gegangen werden. Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen und aufschlussreichen Abend mit vielen Gästen.
Freitag, 6. März 2015 // 19.30 Uhr
Mehrgenerationenhaus Darmstadt
Julius-Reiber-Straße 22
Eintritt frei!

Schrill und Laut – Reeperbahn

reeperbahnFür Fastnacht holen wir die sündigste Meile der Welt in den sündigsten Keller von Darmstadt. Das Rotlicht und die verruchten Vergnügungen der Reeperbahn sind ebenso berühmt-berüchtigt wie die Menschen die sich hier tummeln. Luden und Luder_innen, Kriminelle und Prominente, Huren und Solide…
Die St. Pauli-Stimmung auf die Ohren und in die Beine liefert euch DJ Andy und wie immer begrüßt euch das stets leichte Mädchen Rosa Opossum zum Kostümcontest um den anzüglichsten Aufzug oder den verludersten Look zu küren. Seid dabei!

Wir machen das Schloss zum Tollhaus!

Schrill und Laut – Reeperbahn
Tulpensonntag, 15.02.2015
ab 22 Uhr /// 4 (3) Euro
Schlosskeller Darmstadt

Hier gehts zum Event bei Facebook

Erfolgreiches CSD-Forum 2015

csd-forumDer Christopher Street Day 2015 soll ein buntes Fest sein, auf dem sich Lesben, Schwule, Bis und Trans austauschen, kennenlernen, informieren und gemeinsam feiern können. Vor allem soll der CSD aber ein lautes und sichtbares Statement für Vielfalt und Akzeptanz sein. Dazu stellen wir den CSD jedes Jahr unter ein Thema.

Am 3. Februar haben wir mit allen Interessierten und befreundeten Organisationen gemeinsam darüber diskutiert, welches Thema den CSD 2015 prägen soll. Dies war eine Gelegenheit eigene Ideen und Vorschläge im Rahmen unseres ersten CSD-Forums auszutauschen.
Zu Beginn der Diskussion gaben drei Inputgeber_innen Empfehlungen, Ratschläge und Hinweise aus ihrer Perspektive.

Aus der Presse:

„Klaus Stehling (Geschäftsführer der Aidshilfe Hessen) und Stefan Timmermanns (Sexualpädagoge an der Hochschule Frankfurt) schlugen die Schwerpunkte Provokation, Bildung und Aufklärung oder ‚gesellschaftliches Unbehagen im Blick‘ vor. Ein Vertreter von CSD Deutschland empfahl, ‚deutlicher in seinen Forderungen zu werden‘. Lesben, Schwule und Bisexuelle sollte wegen Inhalten ‚und nicht wegen der Folklore einer Parade‘ auf die Straße gehen.“
Hier geht es zum Online-Artikel im Darmstädter Echo

Schrill und Laut „Liebe und Hiebe“

Liebe und HiebeWeihnachten, das Fest der Liebe! Voller Familienidylle, Harmonie, Enttäuschung, Besinnlichkeit und Vorwürfen. Vati hat Mutti wieder das falsche Geschenk gekauft, sie schmollt in der Küche. Die verwöhnten Kinder deiner Schwester haben dein Geschenk aufgerissen und sich nicht mal bedankt. Und über Oma brauchen wir gar nicht erst reden.
Diese Scheiße kann kein Mensch nüchtern ertragen!
Wenigstens eine gute Sache hat die Weihnachtszeit: Schrill und Laut Liebe und Hiebe! Wir mobilisieren alle verfügbaren Kräfte inklusive Magd Ruprecht um dem Fest der Liebe endlich einen Sinn zu geben:
DJ Andy spielt S+L Partyclassics deluxxxe, wir haben wieder das Liebe-Triebe-Hiebe-Duo am Start und natürlich drücken sich wieder etliche gut aussehende Singles unter dem Mistelzweig herum.
Süßer werden die Glocken echt nicht klingen.

Schrill und Laut – „Liebe und Hiebe“
Freitag, 19. Dezember 2014
ab 22 Uhr /// 4 (3) Euro
Schlosskeller Darmstadt
hier gehts zum Event bei facebook