News

Siebtkleinste AIDS-Gala der Welt

vielbunt und die AIDS-Hilfe Darmstadt veranstalten am Samstag, dem 01.12.2018 zum siebten Mal gemeinsam eine etwas andere AIDS-Gala

Die Siebtkleinste AIDS-Gala der Welt präsentiert bekannte Künstler_innen und neue Talente verschiedenster Genres für den guten Zweck im Queeren Zentrum.
Wie auch in den vergangenen Jahren organisieren vielbunt und die AIDS-Hilfe Darmstadt gemeinsam eine außergewöhnliche Spenden-Gala zum Welt-AIDS-Tag.

Die Veranstalter_innen bleiben dem alternativen Charakter der letzten Jahre treu: Professionelle Bands und Newcomer_innen wechseln sich im Programm ab und versprechen einen vielfältigen Abend für den guten Zweck. Verstörung, Verzauberung, Chic und Rebellion treffen an diesem Abend aufeinander. Nicht zuletzt verkörpert durch die schonungslose Moderatorin des Abends: Drag Queen und Polit-Tunte Rosa Opossum freut sich wieder auf ein volles Haus und ein wie immer spendables Publikum: „Menschen mit HIV sind in unserer Gesellschaft und auch in der Community unsichtbar. Wir wollen am Welt-AIDS-Tag Solidarität zeigen, in Form eines schönen Abends, vielfältiger Beiträge und vieler Spenden!“

Der Name ist Programm

Die Siebtkleinste AIDS-Gala der Welt hat über die Jahre an vielen Locations in Darmstadt stattgefunden. Mit dem Queeren Zentrum ist sie 2018 wieder an einem kleineren Ort gelandet. Rosa Opossum erklärt hierzu: „Auf die Größe kommt es nicht an – die Technik muss stimmen! Vor allem, wenn man die kleinste Gala bleiben will, muss es eng und kuschelig sein! Diese Benefizgala bringt die Menschen wirklich zusammen.“
Die Veranstaltung bietet den Gästen einen abwechslungsreichen Abend und stellt sich gleichzeitig gegen die Stigmatisierung von Menschen die von HIV oder AIDS betroffen sind. Eine Infektion mit HIV bedeutet zu oft noch, dass Menschen an den Rand der Gesellschaft und in Armut gedrängt werden. Die eingenommenen Spenden werden unmittelbar für die Klientinnen und Klienten der AIDS-Hilfe Darmstadt eingesetzt: bei denen nämlich, die wirklich dringend Unterstützung benötigen.

Bühnenprogramm für den guten Zweck

Die Organisator_innen versprechen Live-Musik, Travestie, Kabarett und Anarchie für den guten Zweck: Sämtliche Gewinne der Veranstaltung kommen den Klient_innen der Aids-Hilfe Darmstadt e.V. zugute.

Die Siebtkleinste AIDS-Gala der Welt findet am Welt-AIDS-Tag statt. Weltweit erinnern jährlich am 1. Dezember verschiedenste Organisationen an das Thema HIV/AIDS und rufen dazu auf, aktiv zu werden und Solidarität mit HIV-Infizierten, an AIDS Erkrankten und den ihnen nahestehenden Menschen zu zeigen.

Siebtkleinste AIDS-Gala der Welt
01.12.2018 / 19.00 Uhr

Eintritt: gegen Spende
Queeres Zentrum (Kranichsteiner Str. 81, 64289 Darmstadt)
stefan.kraeh@vielbunt.org
Telefon vielbunt: 0176-62573994

 

Dein Einsatz für die Siebtkleinste AIDS-Gala der Welt

Ein Heimspiel

In diesem Jahr findet wieder einmal unsere unschlagbare AIDS-Gala der etwas anderen Art in Darmstadt statt. Wir haben uns hierfür am Samstag, den 1.12.2018 ab 19.00 Uhr in das Queere Zentrum  eingebucht. !

Newcomer_innen und Alte Hasen gesucht!

Auch dieses Mal wollen wir wieder eine kleine Revueshow auf die Bühne bringen, mit vielen verschiedenen Beiträgen von den unterschiedlichsten

Leuten. Ziel ist es, so viel Geld wie möglich für die AIDS-Hilfe Darmstadt e. V. zu sammeln. Hierfür werden Gäste gebeten, uns für das tolle Programm auf der Bühne, den Glühwein und auch die Plätzchen Geld zu spenden.

Genauso bitten wir aber alle Künstler_innen und Helfer_innen für die gute Sache gratis mitzuwirken. Die „Siebtkleinste AIDS-Gala der Welt“ soll ein kleines, geiles Charityevent bleiben.

Wenn du Lust hast, den Abend mitzugestalten, melde dich einfach bei uns. Es wird sicher wieder eine tolle Veranstaltung für den guten Zweck!
Kontakt: stefan.kraeh@vielbunt.org

Wir brauchen deine Backkünste!

Um viel Geld zu sammeln, wollen wir auch viele Gelegenheiten bieten, zu Spenden. Ein Teil dessen ist der traditionelle Plätzchenverkauf, für wir euch und eure Backkünste brauchen: Vieaids-galale Plätzchen bedeuten viel Geld! Wer also Freude daran hat, zu backen und dabei etwas Gutes zu tun, ist aufgerufen uns am Tag vor der Gala (Freitag, 30.11.2018)  Plätzchen, Kekse und Krokant zu spenden, den wir dann auf während der Show in Bares verwandeln können. Je mehr desto besser!

Melde dich einfach bei: stefan.kraeh@vielbunt.org um zu erfahren, wo wir dein Backwerk entgegen nehmen.

Wir brauchen deinen Einsatz!

Wir erwarten wie immer ein volles Haus. Hierzu brauchen wir tatkräftige Unterstützung, die am 1. Dezember beim Aufbau und Abbau, der Betreuung der Künstler_innen und des Publikums unterstützt!
Wenn du Lust hast, dich für diesen besonderen Abend ehrenamtlich einzubringen, melde dich bei uns!
Kontakt: stefan.kraeh@vielbunt.org

gaga ladies nicht hilfreich

27.10.18 Bullshitbingo zur Landtagswahl in Hessen

„…Sie sehen einen Wahlwerbespot. Für dessen Inhalt ist ausschließlich die jeweilige Partei verantwortlich….“ , wer kennt ihn nicht, diesen Satz. Warum also nicht mal langweilige Wahlwerbesendungen in einem anderen Licht sehen?

+++ Landtagswahl-Bullshitbingo +++

Wie das geht? Jede_r erhält eine individuelle Version unseres Bullshitbingo-Zettels. Von „Obergrenze“, „Wahlversprechen“ bis „Wählerwille“ wird alles bunt gemischt vertreten sein. Dann schauen wir gemeinsam jede Menge Wahlwerbespots ALLER – wirkliche ALLER – Parteien!
Wer als erstes eine der Reihen voll hat, darf laut „BINGO“ schreihen und erhält einen Preis!

Zusätzlich gibt es für jeden Tisch ein eigenes Schlüsselwort, bei dem jede_r ein Schluck aus dem eigenen Getränk trinken muss!

Zu trinken gibt es Softtrinks, Bier, Sekt und Coktails in den Parteifarben zu gewohnt Wählerfreundlichen Preisen!

27.10.2018 20 Uhr im Queeren Zentrum

Beißreflexe – Kritik an queerem Aktivismus, autoritären Sehnsüchten, Sprechverboten

Lesung mit Patsy l’Amour laLove (Hrsg.)

Am 20.10.2018 um 19 Uhr im Queeren Zentrum Darmstadt

Wir freuen uns sehr Patsy l’Amour laLove in unserem Queeren Zentrum begrüßen zu dürfen. In ihrem Buch Beißreflexe schreiben 27 Autor*innen über diese Form von queerem Aktivismus und ihren theoretischen Hintergründen aus einer Perspektive, die an die teilweise vergessene oder abgewehrte selbstbewusste Entgegnung von Queer anschließt.

Über die Mitautorin und Herausgeberin des Buches:

Patsy l‘Amour laLove ist Geschlechterforscherin, Publizistin und Organisatorin zahlreicher wissenschaftlicher und kultureller Veranstaltungen in Berlin wie die Party Polymorphia im SchwuZ oder Ludwig l’Amour im LUDWIG. Sie bezeichnet sich selbst als Berufstunte und engagiert sich im Archiv und Kuratorium des Schwulen Museums* und als Referent des LGBTI-Referats der HU Berlin. 2016 erschien im Querverlag ihr Buch Selbsthass & Emanzipation – Das Andere in der heterosexuellen Normalität und im März 2017 folgte der Sammelband „Beißreflexe – Kritik an queerem Aktivismus, autoritären Sehnsüchten und Sprechverboten. Das Buch löste vor allem in der queeren Szene heftige Debatten aus..

„In dem Sammelband Beißreflexe widmen sich 27 Autor_innen dieser Form von queerem Aktivismus und ihren theoretischen Hintergründen aus einer Perspektive, die an die teilweise vergessene oder abgewehrte selbstbewusste Entgegnung von Queer anschließt.“

„Queer steht für eine selbstbewusst perverse Entgegnung auf den heterosexuellen Wahnsinn und die Feindseligkeit gegen das Anderssein. Queerer Aktivismus wurde in Zeiten von AIDS als Selbstbehauptung verstanden: Die Perversen und Unangepassten – Schwule, Lesben und Transmenschen – kümmerten sich umeinander und kämpften gemeinsam. Die Queer Theory der 1990er Jahre griff ihre Kritik mit emanzipatorischer Zielsetzung wissenschaftlich auf.“

„Queer hat in den vergangenen Jahren eine bedeutsame Veränderung erfahren. Queerer Aktivismus operiert häufig mit Konzepten wie „Critical Whiteness“, „Homonormativität“ und „kulturelle Aneignung“. Ein Kampfbegriff lautet „Privilegien“ und wittert hinter jedem gesellschaftlichen Fortschritt den Verrat emanzipatorischer Ideale. Oft erweckt dieser Aktivismus den Anschein einer dogmatischen Polit-Sekte. Das Ziel ist nicht selten die Zerstörung des sozialen Lebens der Angegriffenen.“

Mit Beiträgen von Leo Fischer, Ilona Bubeck, Dirk Ludigs, Tjark Kunstreich, Jan Noll, Elmar Kraushaar, Sama Maani, Benedikt Wolf, Hans Hütt, Koschka Linkerhand, Julia Jopp, Doloris Pralina Orgasma, Caroline A. Sosat, Nina Rabuza, Melanie Götz, Nikola Staritz, Nikolai Schreiter, Jakob Hayner, Frederik Schindler, Jann Schweitzer, Till Randolf Amelung, Vojin Saša Vukadinovic, Marco Ebert, Christoph Wagner, Dierk Saathoff, Alexander Nabert, Merle Stöver und Patsy l’Amour laLove.

22. QUEER Filmfest Weiterstadt

Am 24. Oktober beginnt das 22. QUEER Filmfest Weiterstadt. Um 20 Uhr wird das Filmfest mit musikalisch-humorvoller Unterstützung von Aurora deMeehl und Herrn Schmidt eröffnet. Um etwa 21 Uhr beginnt dann der Eröffnugsfilm „Landrauschen“. Wie üblich hat das Filmfestteam ein reichhaltiges Programm von Kurzfilmnacht und Kurzfilm-Brunch über den neu etablierten Abend der mittellangen Filme sowie die zugehörige Filmfestparty bis hin zu etlichen Langfilmen verschiedener Genres inklusive einer Retrospektive zusammengestellt.  Auch diesmal wird vielbunt einen Film präsentieren – Infos dazu hier.

Alle Infos zum Programm sowie zum Vorverkauf findet Ihr unter www.queer-weiterstadt.de sowie auf der Seite des Kommunalen Kino Weiterstadt.

Der Vorverkauf läuft bereits, wobei erstmals in diesem Jahr auch Online-Tickets erworben werden können!

Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen am 11.11.2018

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte,
zwei sehr intensive und erfolgreiche Jahre liegen hinter uns. Mit der Eröffnung des Queeren Zentrums haben wir einen Meilenstein geschafft und wir Blicken mit großer Begeisterung auf das was in den letzten zwei Jahren geschaffen wurde.

Zwei Jahre bedeutet aber auch, dass es mal wieder an der Zeit ist einen neuen Vorstand zu wählen. Deshalb möchten wir mit euch nicht nur die erfolgreiche Vergangenheit feiern, sondern auch den Verein für die kommenden Aufgaben gut aufstellen.

Die Mitgliederversammlung findet statt am
11.11.2018 um 13 Uhr 
im queeren Zentrum Darmstadt.

Die vorläufige Tagesordnung erhalten alle Mitglieder per E-Mail. Wie immer sind Kuchenspenden gerne gesehen!

Mit vielbunt zum 22.Queer Filmfest Weiterstadt

Dieses Jahr präsentiert vielbunt auf dem Filmfest den Film L’Animale.

Wir möchten mit Euch gemeinsam am 26.10. um 21 Uhr im Kommunales Kino

im Bürgerzentrum, Carl-Ulrich-Straße 9, 64331 Weiterstadt den Film anschauen.

Über den Film:

L’Animale, Österreich 2018, 97 min, Katharina Mückstein

Mati und ihre Burschenclique machen auf getunten Mopeds die Gegend unsicher und den Mädchen das Leben schwer. Als sich jedoch Sebastian, der Anführer der Gruppe, in Mati verliebt und sie sich mit der verhassten Carla anfreundet, läuft Mati Gefahr, ihren Platz bei den Jungs zu verlieren. Währenddessen steht ein gut gehütetes Geheimnis zwischen Matis Eltern und die beiden haben eine Entscheidung zu treffen: Was zählt mehr, Schein oder Sein?

Und wer an dem Abend noch mehr Lust auf Kino hat, kann bereits um 18:30 Uhr den Film Love, Simon anschauen und im Anschluss an L’Animale die Kurzfilmnacht genießen. Quasi ein Grund den ganzen Abend im Kino zu verbringen

Fachtag: Umgang mit trans* Kindern. Vielfalt in der Kinder- und Jugendarbeit

Der Umgang mit Transidentität bei Kindern und Jugendlichen
stellt viele Erzieher*innen, Sozialpädagog*innen und
Lehrer*innen vor bisher nie wahrgenommene Herausforderungen.
Fachkräfte sind in der pädagogischen Arbeit mit trans*
Kindern und Jugendlichen mit Fragen befasst, die sich zuvor
nicht gestellt haben. Kann ein Kind schon so früh wissen, dass
es ein anderes Geschlecht hat? Was ist Transidentität überhaupt?
Wie können trans* Kinder und Jugendliche unterstützt
werden? Wie kann der geschlechtliche Rollenwechsel des einen
Kindes den anderen verständlich und sensibel kommuniziert
werden? Welche Hürden haben trans* Kinder und Jugendliche
zu meistern?

Der Fachtag bietet mit Inputreferaten und Workshops einen
ersten Einblick in das Thema „trans* Kinder und Jugendliche“
und möchte gleichzeitig Hilfestellungen zum Umgang und
Handlungstipps für die berufliche Praxis bieten.

Fachtag: Umgang mit trans* Kindern. Vielfalt in der Kinder- und Jugendarbeit
Mittwoch 24.10.2018
von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Queeres Zentrum, Kranichsteiner Straße 81, 64289 Darmstadt

Flyer zum Download

Vorträge und Workshops

Dr. Erik Schneider (Intersex & Transgender Luxembourg), Felizia Weidmann & Kerstin Weiße (Projekt Kim&Alex, vielbunt e. V.)

Der Fachtag richtet sich an Verantwortliche und Mitarbeitende der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie Erzieher*innen, Lehrer*innen und Schulsozialarbeiter*innen.

Für Getränke und Verpflegung ist gesorgt

Grußworte durch: Sozialdezernentin Barbara Akdeniz

Anmeldungen bis 19.10.2018 telefonisch
oder per Mail:
alexander.arnold@darmstadt.de
06151-132165
Für Rückfragen steht Alexander Arnold gerne zur
Verfügung.

Veranstalter_innen

  • Jugendamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt
    Kinder- und Jugendförderung
  • Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
  • vielbunt e. V.

 

 

 

Schrill und Laut – Fuckschaftsparty

Junge Menschen sind so unglaublich leicht zu beeinflussen. Seit Jahren wird uns Frühsexualisierung und die Verführung unbedarfter Heterosexueller zu skandalöser gleichgeschlechtlicher Liebe vorgeworfen. Allein der Anblick einer Regenbogenfahne soll spontan eine chronische geschlechtliche Verwirrung auslösen! Wenn man nur das Wort „schwul“ hört, kann es auch sehr schnell passieren, dass man es selber wird. Ja: Auch als Frau.
Sollte man den besorgten Eltern glauben, die seit Jahren versuchen, Homosexualität zu verbieten oder wegzubeten, dann ist jede öffentliche Zusammenkunft von Lesben, Schwulen, BisexFuckschaftspartyuellen und Trans* nichts als eine Werbeaktion für moralischen Zerfall und Teil der großen Umpolung. Initiiert und finanziert von der internationalen Homo-Lobby.
 
Gut! Ihr habt uns ertappt. Wenn das so einfach zu durchschauen ist, dann spielen wir jetzt mit offenen Karten: Zum Semesterbeginn gibt es von uns nichts als Homo-Propaganda und Genderwahn für die jungen und unbedarften Erstsemester-Studis. Wer sich auf die Fuckschaftsparty verirrt und auch nur einen Hauch von Heterosexualität im Leib hat, wird ohne Umschweife umgepolt. Wir versprechen die große geschlechtliche Verunsicherung. Männer und Frauen werden abgeschafft! Es wird ein großes Durcheinander und die Weltordnung bricht zusammen! Aber erst mal wird getanzt: crstn bringt euch auf der Tanzfläche in die richtige Stimmung und lässt euch vergessen, dass der Gendergaga euch schon längst ins Moloch gezogen hat. Lasst los und gebt euch hin, es ist ohnehin zu spät.
 
Wer dann am Ende in welchem Fuckbereich die nächste Einführungsveranstaltung belegt, bleibt offen.
Fuckschaftsparty.
Unsere Einführungsveranstaltung nach der Umorientierungswoche
Freitag, 19.10.2018
23 Uhr
Schlosskeller Darmstadt

94. Treffbunt – kreuz und queer durch Darmstadt

Der Sommer ist vorbei und wir starten in den Herbst. Nach unserem letztmaligem Treffen in der Linie 9 in Griesheim verschlägt es uns wieder ins Martinsviertel. Genauer gesagt, wollen wir die Atmosphäre des „3klang“ genießen. Ob bei einem Bier, Wein oder einer Kaffeespezialität haben wir die Gelegenheit uns in anregenden Gesprächen zu vertiefen und in der einen oder anderen Erinnerung unseres Trans*Pride-CSDs zu schwelgen, der hier auf dem Riegerplatz statt fand.

8.10.2018 19:30 Uhr
3Klang Café Restaurant Bar
Riegerplatz 3
64289 Darmstadt

Weiterlesen

Holly Schlott – 2 Spirits

Am Freitag, den 5. Oktober 2018 präsentiert das Jazzinstitut  Darmstadt

Jazz Talk 125: Zwischen den Welten, zwischen den Geschlechtern

Holly Schlott 2 Spirits
Aus der Pressemitteilung:
„Mit 2 Spirits erfüllte sich Volker Schlott anlässlich seines 60. Geburtstages einen lang ersehnten Wunsch zur Vervollkommnung seines persönlichen Lebensweges als Musiker und Mensch. Der vom dualen Dogmatismus geprägten Geschlechternorm begegnet Schlott substanziell. Als erster deutscher Jazzmusiker überhaupt  erklärte er öffentlich, was er selbst schon seit seinem 15. Lebensjahr mehr oder weniger bewusst mit sich herumtrug. Künftig versöhnen sich (mindestens) zwei Seelen bei Schlott in der neuen Transgender-Identität Holly.

Foto: Holly Schlott Promo©

Die Geschichte dreht sich eigentlich zunächst aber auch um ein ganz spezielles Saxophon, das C-Melody-Tenor, denn mit ihm hat der Berliner Saxophonist, Dozent und Komponist entdeckt, dass genau dieses Instrument seinen inneren Seelenzustand als nun offen lebende Transgender Person exakt verkörpert. So fügen sich die Dinge zusammen. Alle Aufnahmen auf der demnächst  erscheinenden neuen CD „2 Spirts“ (NRW Jazz) entstanden in den letzten fünf Jahren in nächtlichen, intuitiven Kompositions-Sessions zunächst am Keyboard. Später kamen dann alle anderen Instrumente hinzu, die Schlott selbst eingespielte. Nun wurde das ursprünglich als Soloprojekt im eigenen Studio produzierte Album auf die Bühne geholt. Für die jetzt anstehende Release-Tour engagierte Holly schließlich Lieblingsmusiker, allesamt aus der Berliner Musikszene und mindestens eine Generation jünger als Holly Schlott. Transgender und Geschlechteridentitäten und deren Bedeutung für den eigenen künstlerischen und ästhetischen Musikansatz werden ein Thema des Gesprächs sein, das Holly Schlott mit Wolfram Knauer nach der Pause zwischen den beiden Konzertteilen führen wird. Ein außergewöhnlich spannender JazzTalk erwartet das Publikum.
Mehr über Holly Schlott:
Holly Schlott 2 Spirits
Gewölbekeller unterm Jazzinstitut, 20.30 Uhr
18,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
Das Jazzinstitut empfiehlt Tickets vorzubestellen und an der Abendkasse abzuholen

Offene Vorstandssitzung im Oktober

vielbunt wählt alle zwei Jahre einen neuen Vorstand, Im November ist es wieder soweit: Die Amtszeit aller fünf Vorstandsmitglieder endet und es stehen wieder Wahlen an.
Als Vorstand bei vielbunt hat man viel zu tun und gleichzeitig auch sehr viel Spaß. Wer sich für die Vorstandsarbeit interessiert, mal schauen will mit welchen Themen man sich dabei befasst und vielleicht auch Fragen stellen möchte, kann bei den offenen Vorstandssitzungen reinschnuppern.
Offene Vorstandssitzung

Montag, 22.10.2018
19.00 – 20.30 Uhr

Queeres Zentrum Darmstadt

Wir freuen uns über Gäste. Gerne könnt ihr uns auch vorab kontaktieren. vorstand@vielbunt.org

Tag der offenen Tür

Liebe Freund_innen, Mitglieder, Unterstützer_innen und Partner_innen,
seit über einem Jahr hat das Queere Zentrum seine Türen geöffnet. Für vielbunt war und ist das ein großer Schritt, der viele Veränderungen mitgebracht hat. In den letzten 18 Monaten haben wir gemeinsam viel geschafft. Darauf sind wir wahnsinnig stolz und dafür sind wir auch dankbar.
Bei der Eröffnung im Mai 2017 konnten sich die Besucher_innen ein erstes Bild davon machen, wie das Queere Zentrum Darmstadt einmal werden soll. Damals klaffte noch die eine oder andere Lücke in der provisorischen Einrichtung. Das hat sich nun geändert.
Falls ihr es bisher noch nicht zu einer der vielen Veranstaltungen im Queeren Zentrum geschafft haben solltet, könnt ihr das nachholen beim
Tag der offenen Tür
am Samstag, den 29.09.2018
von 14 – 18 Uhr
Hier besteht die Möglichkeit, unsere Räume zu besichtigen, sich über unsere vielbunten Angebote allgemein und die queere Jugendarbeit im Speziellen zu informieren und sich mit den Vertreter_innen unserer verschiedenen Arbeitsgruppen auszutauschen.
Für Essen und Trinken ist ebenso gesorgt, wie für die musikalische Begleitung des Nachmittags.
Wir freuen uns über euer Kommen! Für die bessere Planung sagt uns bitte Bescheid ob ihr kommt (info@vielbunt.org).

06.10. Halloween-Party!

Nach dem großen Erfolg der letzten Halloween-Party im Queeren Zentrum, feiern wir auch dieses Jahr eine große Party! Und welche Location könnte hier geeigneter sein, als der Keller im Queeren Zentrum?

Wir machen aus dem Keller eine Tanzfläche zum Gruseln! Spinnenweben, Gespenster, blutige Gestalten, wir haben alles für euch da!

Nur die Musik wird nicht zum Schaudern sein, denn für euch haben wir DJ Doris Grey  engagiert um euch so richtig Feuer unter dem  Hintern zu machen! Bekannt ist Sie in Darmstadt unter anderem durch die legendären Elektroschule-Partys im Schlosskeller.

Kommt vorbei – gerne in eurem gruseligsten, blutigsten Gewand – und feiert mit uns bis in die Morgenstunden!

06.10.2018 22:00 Uhr
Queeres Zentrum Darmstadt

Kranichsteiner Str. 81

Eintritt mit freiwilliger Spende. Einlass ab 18 Jahren!

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1949501475348772/

Helfer_innen gesucht!

Wir sind zwar nicht so groß wie unser CSD, doch haben wir eine lange Nacht vor uns und brauchen dringend helfende Hände die uns unterstützen. Du möchtest uns helfen? Dann trage dich bitte in folgendes Formular ein. Selbstverständlich gibt es für jede Schicht Freigetränke!

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSfOXgIIVt13YYmDTOj3_QFbByMN473Frh0-UWXcSRoiLNZfBA/viewform

Rekord-Spendenziel erreicht? Ehrgeiziges Ziel der Darmstadt Frontrunners beim Lauf für mehr Zeit!

Die Darmstadt Frontrunners sind zu zwölft beim Lauf für mehr Zeit gerannt und haben dabei Spenden für die AIDS-Hilfe Frankfurt gesammelt! Beim Lauf am 18.08.2018 lag die Spendensumme noch ganz knapp unter dem diesjährigen Rekord-Spendenziel der „Fronties“.

Wie der aktuelle Stand ist und wie ihr unterstützen könnt, erfahrt ihr hier:

Zur Spendenseite der Darmstadt Frontrunners

Ausstellung ‚Unverschämt‘ zur Verfolgung homosexueller Menschen im Justus-Liebig-Haus

Oberbürgermeister Jochen Partsch eröffnet am kommenden Donnerstag, 20. September, um 18 Uhr die Ausstellung ‚Unverschämt. Lesbische Frauen und schwule Männer in Hessen von 1945 bis 1985‘ in der Eingangshalle des Justus-Liebig-Hauses. Grundlage der Ausstellung bildete das Forschungsprojekt ‚Aufarbeitung der Schicksale der Opfer des ehemaligen § 175 StGB in Hessen‘. Die Ausstellung wurde vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration in Auftrag gegeben und der Wissenschaftsstadt Darmstadt zur Verfügung gestellt. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind zur Ausstellungseröffnung und dem Besuch der Ausstellung in den kommenden Wochen herzlich eingeladen.

An die Verfolgung erinnern und die Emanzipationsbewegung würdigen

Oberbürgermeister Jochen Partsch: „ Mit dieser Ausstellung  erinnern wir an die Diskriminierung und Verfolgung von homosexuellen Menschen und würdigen gleichsam mit dieser Ausstellung ihre Emanzipationsbewegung. Der Christopher Street Day im vergangenen August hat wieder gezeigt, wie sich die Menschen hier in Darmstadt zu ihrer Vielfalt und Freiheit aller Lebensweisen bekennen. Wir freuen uns daher sehr, dass Darmstadt nach Wiesbaden, Groß-Gerau und Frankfurt nun die vierte Station der Wanderausstellung ist. Rechtliche Gleichstellung geht leider nicht immer und überall einher mit der gesellschaftlichen Akzeptanz vielfältiger Lebensweisen. Dafür müssen wir alle gemeinsam einstehen. Momentan erleben wir leider, wie schnell Toleranz und Wohlwollen in Hass und Ablehnung umschlagen können.“

Das Ausstellungskonzept umfasst drei Themenbereiche: Der erste Bereich umfasst die Dokumentation der strafrechtlichen Verfolgung schwuler Männer aufgrund des ehemaligen § 175 StGB. Der zweite enthält die Darstellung der Geschichte der nicht-strafrechtlichen Unterdrückung schwuler Männer bis hin zu den Emanzipationsbewegungen. Die Geschichte der Ausgrenzung und Repression lesbischer Frauen und ihrer Emanzipationsbewegung ist Gegenstand des dritten Teils.

Eröffnung
Donnerstag, 20. September
18.00 Uhr

93. Treffbunt – Rückblick – Linie 9 Griesheim

Endlich wieder ein Treffbunt im Trockenen! Das dachten sich wohl auch alle 35 Menschen, die gestern in Griesheim mit uns in der Linie 9 waren. Viele neue Gesichter haben sich zu uns gesellt. Einige sind durch den letzten CSD – der TRANS* PRIDE – auf uns aufmerksam geworden und wollten uns bzw. euch kennenlernen. Selbst aus dem tiefen Odenwald sind Menschen angereist. Den kürzesten Weg hatte die Jugendgruppe von „Kreuz und Queer“ in Griesheim, die unserer Einladung gefolgt ist, mit uns einen schönen Abend zu verbringen.

Bis spätestens zum nächsten Treffbunt – wir freuen uns auf euch!