Queere Community in Europa II – Online-Talk am 14.12. um 19 Uhr

SEE BELOW FOR THE ENGLISH VERSION

+++Teilnahme nur mit Anmeldung+++

TALK: Queere Community in Europa II
Rechtliche Situation von queeren Menschen in Europa
Erfahrungsberichte und Forderungen

In den letzten Monaten waren die Rechte von queeren Menschen weiterhin ein großes Thema. Obgleich das Europaparlament die EU im März zur “LGBTIQ Freedom Zone” erklärte, leiden queere Menschen in Polen weiterhin unter den sogenannten “LGBT-freien Zonen” und sehen sich mit Gesetzesentwürfen zum Verbot von CSDs und dem Verbot der Adoption für gleichgeschlechtliche Paare konfrontiert. Und bereits Ende letzten Jahres wurde in Ungarn die Adoption für gleichgeschlechtliche Paare praktisch verboten und eine Änderung des bei der Geburt zugewiesenen Geschlechts unmöglich gemacht. Auch ein Gesetzesentwurf zur härteren Bestrafung queerfeindlicher Übergriffe in Italien ist nach monatelangen Diskussionen gescheitert.

Ein besonderes Augenmerk muss in dieser Zeit auch auf queere Geflüchtete gelegt werden, die oft unter einem unsicheren Status leiden. Migrationsbehörden in vielen Ländern führen Listen von vermeintlich “sicheren” Herkunftsländern, die oft dazu führen, dass ein Asylantrag von Menschen die in ihrem Heimatland wegen ihrer Sexualität oder Geschlechtsidentität verfolgt werde abgelehnt werden. Nicht selten sind die Fälle, in denen die Behörden die sexuelle oder gender-Identität von Asylbewerber*innen in Frage stellen und entwürdigende Tests durchführen. Queere Geflüchtete sind daher eine höchst bedrohte und benachteiligte Gruppe, die täglich mit der Angst vor Abschiebung und queerfeindlicher Gewalt leben müssen.

Italien ist das einzig der sechs Gründungsstaaten der EU in dem die “Ehe für alle” noch nicht möglich ist. Ein Vorstoß in der Gleichberechtigung queerer Menschen in Italien bietete der Gesetzesentwurf des Sozialdemokraten Alessandor Zan zur Verhinderung und härteren Bestrafung der Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, sexueller Orientierung oder geschlechtlichen Identität. Der Gesetzesentwurf wurde im Oktober unter Jubel vom Senat abgelehnt.

Wir haben bereits 2020 zu einem Talk mit queeren Menschen aus Mittel- und Osteuropa eingeladen, um Erfahrungsberichte aus Ungarn, der Ukraine und Belarus zu hören. Wir wollen dies fortsetzen und uns weiter über rechtliche Schwierigkeiten und Zukunftsperspektiven austauschen.

Moderiert wird die Veranstaltung von Patrick Orth.

Unsere Gäste

Anton Dmytriiev ist ein ukrainischer Journalist und LGBTQ-Aktivist und wohnt derzeit in Belgien. Er ist Gründer und Vorsitzender von der “buitenFlanders”-Initiative, welche die Verständigung und Kooperation zwischen der flämischen und belgischen Bevölkerungen und dem “globalen Osten” fördert. Anton ist 2020 aufgrund Verfolgung wegen seines politischen Aktivismus aus der Ukraine geflohen.

Vanessa Bragaglio ist ein italienische Aktivistin und engagiert sich bei der LGBTIQ-Organisation Arcigay Orlando Brescia.

Eckdaten

Datum und Uhrzeit: 14. Dezember // 19 bis 20:30 Uhr
Ort: Online-Talk in Zoom, die Zugangsdaten werden allen Teilnehmer*innen rechtzeitig per Mail zugeschickt.
Anmeldung: Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnahme ist nur mit Anmeldung möglich. Bitte meldet euch bis zum 14.12.2021 (15 Uhr) hier an: https://forms.gle/EykDmuzXMr9R4SLu9

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

——————————————————————–

ENGLISH VERSION

+++Participation upon registration only+++
Talk: Queer Communities in Europe II
The legal situation of queer people in Europe
Testimonials and demands

The rights of queer people in Europe where a major topic in the last months. Even though the European Parliament declared the EU a “LGBTIQ Freedom Zone” in march, queer People in Poland suffer still under the so-called “LGBT-free zones” and are confronted with a bill to forbid pride parades and the adoption for homosexual couples. And already at the end of last year, Hungary made the adoption for homosexual couples practically impossible and banned the possibility to change ones legal gender. And in Italy a bill to punish queerphobic violence more severe failed after months long discussions.
Special attention must also be paid to queer refugees, who often suffer from an uncertain status. Migration authorities in many countries keep lists of supposedly „safe“ countries of origin, which often lead to the rejection of asylum applications of people who are persecuted in their home country because of their sexuality or gender identity. It is not uncommon to see cases where the authorities question the sexual or gender identity of the asylum seeker and conduct degrading tests. Queer refugees are therefore a highly threatened and disadvantaged group who have to live daily with the fear of deportation and queer-hostile violence.
Italy is the only one of the six founding states of the EU where same-sex marriage not yet possible. A push for equal rights for queer people in Italy was offered by Alessandor Zan’s bill to prevent and toughen punishment for discrimination based on gender, sexual orientation or gender identity. The bill was rejected by a cheering Senate in October.
We have already met in 2020 for a talk with queer people from Central and Eastern Europe to hear testimonials from Hungary, Ukraine and Belarus. We want to continue this and further exchange about legal difficulties and possibilities.
The event will be moderated by Patrick Orth.

Our guests

Anton Dmytriiev is a Ukrainian journalist and LGBTQ activist currently living in Belgium. He is the founder and chairman of the „buitenFlanders“ initiative, which promotes understanding and cooperation between the Flemish and Belgian populations and the „global East“. Anton fled Ukraine in 2020 after persecution for his political activism.
Vanessa Bragaglio is an Italian activist and part of the LGBTQ organisation Arcigay Orlando Brescia.

Info

Date and time: 14th of December // 7 to 8.30 p.m.
Location: Online-event via zoom, participants will receive the invite link per e-mail
Registration: Participation is free of charge, participation upon registration only, please register until 14th of December 2021 (3.00 p.m.) here: https://forms.gle/EykDmuzXMr9R4SLu9

The event will be held in English.