Neues Personal im Queeren Zentrum

Wir freuen uns sehr über die stetige Weiterentwicklung unserer queeren Jugendarbeit. Nachdem der Einzug ins Queere Zentrum und die Einstellung einer ersten hauptamtlich Fachkraft im Jahr 2017 bereits ein großer Schritt in Richtung Professionalisierung und Institutionalisierung gewesen ist, ist unser Büroteam im Juni um zwei weitere pädagogische Mitarbeiter_innen gewachsen. Wir freuen uns darüber, Annika Beer und Chris Berger bei uns zu begrüßen. Beide blicken auf einen reichen Erfahrungsschatz in der ehrenamtlichen queeren Jugend- und Bildungsarbeit zurück. Hier stellen sich beide noch einmal kurz vor.

Wir freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit für ein buntes und weltoffenes Darmstadt!

Annika Beer und Chris Berger

„Ich heiße Annika Beer, komme gebürtig aus Heidelberg und bin seit 2005 Darmstädterin. Das Leben in dieser lebensfrohen, offenen Stadt hat mir von Anfang an gefallen und es ist toll, dass die queere Community dank vielbunt in den letzten Jahren eine solche Präsenz aufgebaut hat.
2015 habe ich damit begonnen, ehrenamtlich vielbunts Jugendgruppe farbenfroh mitzuteamen und ab 2017 habe ich die AG Jugend geleitet. Und nun freue ich mich sehr, in der Hauptamtlichkeit noch viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu haben und gemeinsam mit meinen Kolleg*innen die offene Jugendarbeit im Queeren Zentrum Darmstadt zu prägen.
2018 habe ich mein Magisterstudium der Anglistik, Amerikanistik und Skandinavistik in Frankfurt abgeschlossen. Queeres Leben in all seiner Vielfalt stand auch dort immer im Fokus; so habe ich meine Magisterabeit über transindigene queere Perspektiven in zwei zeitgenössischen Romanen aus Kanada bzw. Neuseeland geschrieben
.“

„Mein Name ist Chris Berger. Nach fast 10 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Bereich der queeren Jugendarbeit bin ich nun nach Abschluss meines Studiums bei vielbunt als pädagogischer Mitarbeiter gelandet.
Studiert habe ich Erziehungswissenschaften an der Goethe Universität Frankfurt. Der Schwerpunkt meines Hauptstudiums lag hierbei im Jugend- und Erwachsenenalter. Weiterhin habe ich im Wahl- und Nebenfach pädagogische Psychologie und Gender Studies belegt.
Bevor ich zu vielbunt gekommen bin war ich in Aschaffenburg und in Bayern auf Landesebene ehrenamtlich tätig. Hier lag mein Schwerpunkt unter anderem in der Ausbildung neuer Gruppenleiter*innen und dem Schulprojekt.
vielbunt e. V. kenne ich durch meine Arbeit und durch Besuche des CSD schon seit vielen Jahren und finde es beeindruckend, welche Entwicklung der Verein in so kurzer Zeit durchlebt hat.
Ich freue mich sehr darüber nun Teil davon sein zu dürfen, neue Arbeitsfelder und Menschen kennen zu lernen und bin gespannt auf das, was mich erwartet.“