Regionales LGBT*IQ Netzwerk Südhessen

Regionale LGBT*IQ-Koordinationsstelle

Ab Januar 2019 ist vielbunt e.V. Träger der regionalen LGBT*IQ Netzwerkkoordination in Südhessen.

Warum vielbunt diese Aufgabe übernommen hat:

Durch die Arbeit der letzten Jahre hat sich gezeigt, dass vielbunt eine Organisation ist, die Menschen verbindet und Netzwerke schafft. Bereits jetzt leben über 20 % unserer Vereinsmitglieder jenseits des Stadtgebietes Darmstadts in den angrenzenden Landkreisen. Neben vielbunt gibt es keinen vergleichbaren Community-Verein in der Region Südhessen. Unser Angebot ist bei kommunalen Referaten sowie Fach- und Beratungsstellen in Südhessen gut bekannt. Informationen und Kooperationen werden angefragt und Ratsuchende werden häufig an uns verwiesen. Diese Anfragen ebenso wie Berichte unserer Mitglieder zeigen für uns den Bedarf an Netzwerk, Wissensvermittlung und Sensibilisierung in der Region Südhessen.

Durch das Queere Zentrum hat vielbunt schon jetzt eine wichtige Anlaufstelle in der Region geschaffen und kann in den vorhandenen Räumen einen Arbeitsplatz für eine regionale LSBT*IQ-Koordinationsstelle im Oberzentrum Südhessens einrichten.

Maßnahmen der regionalen LSBT*IQ Netzwerkstelle:

  • Einrichtung eines Runden Tischs in der Region mit dem Ziel eine Netzwerkstruktur für LSBT*IQ in Südhessen aufzubauen
  • Ausweitung des SCHLAU-Angebots in die Region
  • Unterstützung vorhandener Angebote
  • Durchführung von Fachveranstaltungen
  • Sensibilisierung der kommunalen Verwaltungen
  • Initiation von Kooperationen verschiedener Akteur_innen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Unterstützungsangebot für das Erstellen von Förderanträgen

Unsere Zielgruppen

  • LSBT*IQ Organisationen, Initiativen und Gruppen
  • Behörden, Fach- und Beratungsstellen, die mit LSBT*IQ Themen befasst sind
  • Kultureinrichtungen
  • Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen
  • Kommunale und Landespolitik
  • Weitere öffentliche und private Institutionen

Vorstellung: Unser Netzwerkkoordinator

In Kürze werden wir hier unseren Netzwerkkoordinator vorstellen


Die Netzwerkstelle wird gefördert durch: