Wir wollen keine Demo für Alle in Frankfurt!

Am 20. Januar 2018 veranstalten die Menschen hinter der sogenannten „Demo für Alle“ ein sogenanntes „Symposium“ in Frankfurt am Main. Wie immer bei diesem Zusammenschluss von neurechten, erzkonservativen und radikalkatholischen Personen geht es vor allem darum, sexuelle Minderheiten zu beleidigen, als krank zu bezeichnen und mitunter zu kriminalisieren.
Die sogenannte „Demo für Alle“ behauptet, sich dem Schutz von Familien, Kindern und jungen Menschen verschrieben zu haben. Was sie jedoch tut, ist genau diesen das Leben schwer zu machen. Lesben, Schwule, Trans*, intersexuelle Menschen, Bisexuellekeine demo für alle in frankfurt sowie deren Angehörige leiden unter hetzerischer Propaganda und politischer Agitation, die auf nichts weiteres abzielt, als die Abwertung einer ohnehin schon marginalisierten Bevölkerungsgruppe.

Deshalb machen wir seit nunmehr drei Jahren der sogenannten „Demo für Alle“ das Leben schwer. Wir dulden keine Stimmungsmache gegen sexuelle Minderheiten. Nicht in Stuttgart, nicht in Wiesbaden, nicht in Frankfurt. Nirgendwo. Wenn Organisatorin Hedwig von Beverfoerde glaubt, ungestört rechte „Christen“ und Neonazis zu einer Hetzveranstaltung versammeln zu können, hat sie sich geschnitten. Wir werden wie immer vor Ort sein und wir werden wie immer schrill und laut sein, wie man es von uns erwartet. Wir wollen widersprechen und ein klares Zeichen setzen gegen Diskriminierung und für die Akzeptanz von Vielfalt.
Und wir wollen wie immer, dass möglichst viele Menschen von Darmstadt nach Frankfurt mit kommen.

Die AIDS-Hilfe Frankfurt hat eine Demo der Vielfalt und Liebe angemeldet, der wir uns anschließen. Die Kundgebung startet am 20. Januar um 11 Uhr auf der Hauptwache,  gegen 13 Uhr gibt es einen Demonstrationszug.

Wir wollen gemeinsam mit dem Zug nach Frankfurt reisen. Die beste Direktverbindung für eine frühzeitige Ankunft ist  die S3 um 10.05 Uhr von Gleis 3. Wer kein Ticket hat, jedoch günstig auf einem Gruppenticket mitfahren möchte, kann um 9.50 Uhr zu den Ticketautomaten in der Bahnhofshalle kommen.

Bringt Schilder, Trillerpfeifen und Fahnen mit! Wir bleiben bunt, laut, vielfältig und ungemütlich. Wir wollen keine Demo für Alle in Frankfurt und auch sonst nirgendwo!

Facebook-Event zur gemeinsamen Anreise. Hier erfahrt ihr auch die neusten Updates