Verein

Kick-Off des Arbeitskreises Queeres Zentrum

Liebe Mitglieder

 Am 28.11.2010 wurde vielbunt gegründet. An diesem Tag hat eine Handvoll Menschen ein neues Kapitel in der queeren Geschichte von Darmstadt und darüber hinaus gelegt. In den letzten sechs Jahren haben wir viel Arbeit geleistet, konnten einige wichtige Ziele erreichen und sind dafür auch ziemlich bekannt geworden.
Wir haben Christopher Street Days quasi aus Wohnzimmern heraus organisiert, mussten Jugendgruppenstunden in viel zu kleinen Kellerräumen verbringen und die angesammelten vielbunten Schätze vom Demo-Megafon bis zum aufblasbaren Einhorn sind über etliche Dachböden, Regale und Abstellkammern in der ganzen Stadt verteilt.
Vor zwei Jahren erhielt der damalige Vorstand deshalb den Auftrag, sich noch mehr als zuvor um eigene Räume für die vielfältigen Angebote Arbeitskreis Queeres Zentrumund Projekte von vielbunt zu kümmern. Und es hat auch wirklich genau zwei Jahre gedauert, bis dieses Ziel in greifbare Nähe gerückt ist. Bei der letzten Mitgliederversammlung in diesem Monat konnten wir euch mitteilen, dass die Stadtverordnetenversammlung beabsichtigt, vielbunt eigene Räume in Darmstadt zu überlassen. Kurz darauf war es beschlossene Sache: Wir werden in einem Teil der Oetinger Villa ein Queeres Zentrum mit einer vollen hauptamtlichen Stelle einrichten!

 

Gefeiert wurde diese Neuigkeit am letzten Wochenende bei unserem vielbunten Jahresabschluss. Nun kommt wohl der größte aber auch schönste Teil der Arbeit und ein weiterer Meilenstein in unserer Vereinsgeschichte:
Zum Jahreswechsel werden wir in unsere eigenen Räume in der Oetinger Villa einziehen können. vielbunt bekommt ein Zuhause, das ein wenig renoviert und mit Leben gefüllt werden muss.

Mitmachen und Mitgestalten

Da dies das Ergebnis des Engagements und der Unterstützung aller Mitglieder ist, möchten wir euch einladen, die nächsten Schritte auch weiterhin gemeinsam zu gehen.
Wie soll ein Queeres Zentrum in Darmstadt aussehen? Wie wird sich unsere Arbeit in Zukunft gestalten? Wie soll das Queere Zentrum heißen und wie sieht das erste Jahr in unseren eigenen vier Wänden aus?
Um dies zu diskutieren, zu planen und gemeinsam zu entscheiden und auch tatkräftig anzupacken, gründet sich
am 13. Dezember 2016 um 18.00 Uhr
der Arbeitskreis Queeres Zentrum.

 

Wir freuen uns über eine breite Beteiligung aller Mitglieder. Um besser planen zu können und eine passende Räumlichkeit für dieses Treffen zu finden, sagt uns per Email kurz Bescheid, ob ihr teilnehmt: info@vielbunt.org

Wir freuen uns auf euer Kommen

Neuer Vorstand gewählt

In einer produktiven Mitgliederversammlung am 12.11.2016 hat sich vielbunt e.V. einen neuen Vorstand gewählt. Im Amt des 1. Vorsitzenden wurde Stefan Kräh bestätigt. Den 2. Vorsitz übernimmt erneut Alexander Arnold und Dennis Hochmann wurde ebenfalls im Amt des Kassierers bestätigt. Als Beisitzer wurde Stefan Zoll wiedergewählt und als neues Mitglied im Vorstand dürfen wir Vanessa Schmitz als Beisitzerin begrüßen.

vielbunt vorstand 2017 2018Die Mitgliederversammlung hat zudem das neue Arbeitsprogramm 2017/2018 verabschiedet. Als neue Arbeitsgruppen wurde die AG Kim & Alex, eine Elterninitiative für Trans*-Kinder, sowie die Arbeitsgruppe Rainbow Refugees eingesetzt. Der Vorstand hat zudem die Einsetzung eines AK Queeres Zentrum angekündigt um den Aufbau des queeren Zentrums in den neuen Räumlichkeiten zu gestalten.  Der Verein sieht sich so gut gerüstet für die Herausforderungen auf vielen Ebenen, die in den nächsten 2 Jahren auf uns warten.

Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen am Samstag, 12.11.2016

Liebe Mitglieder und interessierte Personen,
vielbunt arbeitet seit fast sechs Jahren mit euch und in eurem Namen an einer bunten, diskriminierungsfreien Gesellschaft und vielen Angeboten für LGBT in Darmstadt. Von Sei trans* Du, Jugendgruppe und SCHLAU über die Frontrunners, karitative und kulturelle Veranstaltungen bis hin zum Christopher Street Day haben viele Projekte bei uns einen festen Platz. Zudem arbeiten wir daran ein queeres Zentrum in Darmstadt zu etablieren. Mit mittlerweile über 200 Mitgliedern sind wir zudem einer der größten queeren Vereine in Hessen.

Wir laden Euch hiermit herzlich zur

Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen
am Samstag, den 12.11.2016, um 12:00 Uhr im TUD Gebäude S1|03, Raum 175

ein, um gemeinsam auf die letzten Jahre zurück zu blicken und die zukünftigen Arbeiten im Verein zu besprechen und zu planen.

Vereinsjugend

vielbunts Vereinsjugend besteht aus allen Mitgliedern bis 27 Jahren. Mit über 50 Jugendmitgliedern bilden wir einen nicht unerheblichen Teil des Vereins und beschäftigen uns gezielt mit Themen, welche junge LGBTIQ* betreffen. Dazu gehören sowohl die klassischen Herausforderungen wie Coming Out und das Kennenlernen anderer LGBTIQ*, aber auch Fragen wie „In was für einem Darmstadt möchte ich leben?“.  Vertreten wird die Vereinsjugend durch den fünfköpfigen Jugendvorstand.

Die Vereinsjugend setzt sich drei Ziele:

1.) Wir sind offen.

Wir legen viel Wert auf sozialen Kontakt miteinander. Über das Jahr verteilt veranstalten wir neben den beiden monatlichen Treffen der Jugendgruppe farbenfroh verschiedene Aktitäten, die zum Ziel haben, dass wir uns untereinander besser kennenlernen und Zeit miteinander verbringen. Alle vielbunten Jugendveranstaltungen richten sich nicht nur an Vereinsmitglieder, sondern explizit an alle interessierten queeren Jugendlichen unter 27 Jahren.

2.) Wir sind politisch aktiv.

Als Jugend eines politisch sehr aktiven Vereins halten auch wir die Finger nicht still. Die vielbunte Jugend beteiligt sich engagiert an Veranstaltungen wie dem Christopher Street Day und ist auch immer zahlreich vertreten, wenn der Verein an Demonstrationen in anderen Städten teilnimmt. Auch vereinsintern sind wir vielfach tätig. Wir bilden den Nachwuchs für die verschiedenen Arbeitsgruppen, durch welche vielbunt das Leben der queeren Community in Darmstadt aktiv gestaltet.

3.) Wir vernetzen.

Wir blicken sprichwörtlich über den eigenen Tellerrand hinaus und suchen gezielt den Kontakt zu anderen queeren Jugendorganisationen in unserer Umgebung. Wir tauschen uns über Arbeitsweisen und das queere Leben in unseren und anderen Städten aus und schaffen einen größeren Bekanntheitsgrad untereinander.

Die beste Möglichkeit uns kennenzulernen, bietet die Jugendgruppe farbenfroh, welche sich jeden zweiten und vierten Freitag im Monat trifft. Ansonsten kannst du auch einfach auf unserer Facebookseite vorbei schauen oder uns eine Email schreiben.

Kontakt: jugendvorstand[at]vielbunt.org

Tag der Vereine = Tag der Vielfalt

Alle zwei Jahre findet im September der Tag der Vereine im Darmstadtium statt. Auch wir sind dort stets mit einem Stand vertreten gewesen. Zur Überraschung vieler Anwesenden, hat vergangenen Spontaner Protest beim Tag der VereineSonntag die Partei Alternative für Deutschland (AfD) auch einen Stand beim 5. Tag der Vereine aufgebaut.

Dies wollten einige Menschen nicht unkommentiert lassen.
Im Laufe des Tages fanden mehrere kleine Aktionen statt.
Unter anderem wurden am Rande eines spontanen Protests (siehe Bild) Solidarität beim Tag der Vereine eine Erklärung ausgelegt, das Besucher_innen unterschreiben konnten.

Heute haben wir diese Erklärung an das Darmstadtium übergeben. Wir, Die Unterzeichnenden stellen uns gegen eine Teilnahme von Vielfaltsgegner_innen beim Tag der Vereine.

Erklärung zum 5. Tag der Vereine 2016

Darmstadt ist eine bunte und weltoffene Stadt. Das zeigt sich nicht nur, aber auch in der Vielzahl der Vereine, die in Darmstadt aktiv sind. Darmstadt hat eine lebendige Zivilgesellschaft, die das Leben der Bürger_innen mitgestaltet und in der hunderte Menschen ehrenamtlich aktiv sind.

Diese Zivilgesellschaft übernimmt Verantwortung für das friedliche und vielfältige Zusammenleben der Menschen in Darmstadt. Das ist schon sehr lange so und hat sich gerade auch in den letzten 12 Monaten gezeigt, als zahllose Ehrenamtliche in Vereinen und Initiativen Verantwortung übernommen und Hilfe für geflüchtete Menschen organisiert haben. Auch wegen dieses Engagements gelingt es in Darmstadt die Aufnahme und Integration geflüchteter Menschen zu meistern – auch wenn das viel Arbeit ist. Gesellschaftliche Veränderung, Weltoffenheit und Vielfalt prägen und bereichern unsere Stadt. Vereine und Organisationen in Darmstadt sind hierfür wichtige Akteure.

Der TAG DER VEREINE zeigt diese Vielfalt und das Engagement der Darmstädter_innen. Organisationen, die sich gegen diese Vielfalt in der Stadtgesellschaft stellen, dürfen dort keinen Platz haben.

Wir, die Unterzeichner_innen fordern die Organisator_innen des TAG DER VEREINE auf diese Veranstaltung so zu organisieren, dass Ehrenamt, Weltoffenheit und Vielfalt in Darmstadt geschützt und gestärkt werden. Vereine und Parteien, die gegen Geflüchtete, Religionen und gesellschaftliche Minderheiten hetzen, dürfen dort keinen Platz haben.

Gegen Rassismus, Homophobie, Sexismus und Rechtsextremismus beim TAG DER VEREINE!

Demo für Alle nimmt Abstand

Der homophobe Verein Ehe-Familie-Leben e.V. unter der Führung von Hedwig von Beverfoerde ruft für den 24. Juli zu einer „Demo für Alle“ in München auf. Es ist davon auszugehen, dass auch an diesem Tag etliche Rechte, Evanglikale, Identitäre, AfD-Menschen und Fundamentalist_innen aller Lager sich zu einer unheiligen und Besorgnis erregenden Allianz zusammenschließen. Das Ziel dieser Veranstaltungen ist  – nach unseren Erfahrungen – den meisten Teilnehmenden der sogenannten „Demo für Alle“ nicht klar. Der einzige Konsens zwischen Nazis, Fundis und verhindertem Landadel scheint der gemeinsame Hass gegen Lesben, Schwule, Trans* und Bisexuelle zu sein. Über eine darüber hinausgehende Verklemmtheit, mangelnde Erziehung, fehlende Bildung oder sonstige Schäden bei Organisator_innen und Teilnehmenden möchten wir keine öffentliche Aussage treffen.

Demo für Alle nimmt Abstandvielbunt e.V. hat gegen die letzten drei rechten Aufmärsche der sogenannten „Demo für Alle“ in Stuttgart mobilisiert und ist mit großen Gruppen aus Darmstadt, Frankfurt und Wiesbaden angereist, um aktiv Widerstand zu leisten. Wir waren hier Teil einer großen Bewegung, die sich rechter Hetze und homophober Propaganda in den Weg gestellt hat. Unsere Gegner_innen haben den Gegenwind gespürt und es wurde ruhiger um die sogenannte „Demo für Alle“.

Auf Distanz gegangen

Seit einigen Tagen rufen Ehe-Familie-Leben e.V., die AfD, rechte Medien und andere Strukturen des menschenverachtenden Dunstkreises von Hedwig von Beverfoerde, Beatrix von Storch und Birgit Kelle zu einer weiteren „Demo für Alle“ in München auf.

Wir erkennen hieran, dass unsere Gegner_innen Stuttgart als Schauplatz für ihr rechtes Treiben zunächst einmal als verloren betrachten. Man widmet sich nun der Bayerischen Landespolitik und versucht dort, Stimmung gegen sexuelle Minderheiten und gegen eine aufgeklärte Gesellschaft zu machen. Die Vermutung liegt nahe, dass die sogenannte „Demo für Alle“ sich in Bayern große Chancen erhofft, die Uhren zurück zu drehen.

Wir erkennen an der Orientierung noch weiter nach Süden aber auch:
Die sogenannte „Demo für Alle“ versucht, einen größtmöglichen Abstand zu Darmstadt einzunehmen. 😉

Die Gegenveranstaltung Vielfalt für Alle! startet am 24. Juli um 12.30 Uhr am Richard-Strauss-Brunnen.

Wir haben wieder eine Busfahrt organisiert: weitere Infos

Die beste Zugverbindung ab Darmstadt mit dem EC 113 um 08.38 Uhr ab Gleis 10 erreicht um 12.10 Uhr den Münchener Hauptbahnhof.

Bildet Gruppen, bleibt zusammen, seid friedlich und entschlossen!

mehr Informationen:

Queer.de Homophobe „Demo für alle“ kommt nach München (08.07.2016)

vielbunt mit eigenem LKW auf dem CSD Frankfurt 2016

Auch dieses Jahr wird vielbunt wieder mit einem LKW an der Demo-Parade des CSD Frankfurt am 16.Juli 2016 teilnehmen. Wir laden euch herzlich ein, mit uns nach Frankfurt zu fahren und diesen tollen Tag zu genießen.

ANMBildschirmfoto 2016-07-02 um 13.41.38ELDUNG:
Zwecks Planung meldet euch bitte über das folgende Formular an:
Anmeldung für die Teilnahme vielbunt auf dem CSD FFM > 

Wenn ihr Zeit habt tragt euch auch als Helfer_in für Auf- und Abbau des LKW ein, mit vielen Händen geht das auch sehr schnell.

Mehr Informationen auch auf facebook.

Wir freuen uns auf euch!

Resolution gegen Homo-, Bi-, Trans*- und Inter*Feindlichkeit

Gemeinsame Resolution von vielbunt, AStA TU Darmstadt, Jusos Darmstadt und der Grünen Jugend Hessen. Die Resolution wurde am internationalen Tag gegen Homophobie (IDAHO) am 17.05.2016 auf dem Luisenplatz Darmstadt verlesen.

Am 17. Mai 1990 hat die Weltgesundheitsorganisation beschlossen, Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen. Nichtsdestotrotz werden LGBTIQ* weltweit verfolgt, diskriminiert, erniedrigt und getötet. Auch in Europa haben sich unter dem Deckmantel so genannter besorgter Eltern LGBTIQ* Feind_innen zusammengefunden und wollen alle, die nicht ihrem heteronormativen vorgestrigen Weltbild entsprechenden Menschen aus der Öffentlichkeit und dem Bewusstsein verbannen. Evangelikale Kirchen und die katholische Kirche unterstützen weltweit Kampagnen gegen die Rechte von LGBTIQ* – von Verhinderung einer Ehe für alle über die schädliche “Homoheilung” bis hin zum Aufruf zur Verfolgung von LGBTIQ*. Wir fordern die Gesellschaft dazu auf, sich zusammen mit uns dieser Bewegung zu widersetzen, jeden Tag und überall – nicht nur am CSD!

Im Kampf für die Rechte von LGBTIQ* wurde schon viel erreicht, dennoch gibt es dringenden Handlungsbedarf. Noch immer werden Trans*- und Inter*personen als Menschen mit psychischen oder körperlichen Störungen eingestuft. Diese Einstufung ist verachtenswert und muss sofort beendet werden. Personenstandsänderungen und Geschlechtsangleichungen müssen den Bedürfnissen der Menschen angepasst werden und die Genitalverstümmelung intersexueller Kinder muss aufhören.

Unsere Verantwortung macht nicht vor Grenzen Halt: auch geflüchtete LGBTIQ* müssen bei uns Schutz erhalten und dürfen nicht in ihre als vermeintlich sicher deklarierten Herkunftsstaaten zurück geschickt werden. Entwürdigende Verfahren zur Feststellung der sexuellen Orientierung oder der geschlechtlichen Identität müssen abgeschafft und dauerhaft unterbunden werden. Wir müssen die sexuelle Orientierung endlich ohne Einschränkungen als Fluchtgrund anerkennen und entwürdigende Asyl- und Prüfverfahren gesetzlich verbieten.

Wir fordern gemeinsam, dass sich die Politik endlich hörbar für die Rechte von LGBTIQ* einsetzt und uns bei unserem Kampf um Gleichberechtigung und gegen jede Form der Homo-, Bi-, Trans*- und Inter*feindlichkeit unterstützt.

Wir sind stolz und genau so wird unser Kampf weitergehen!

Jugend-Mitglieder -Versammlung am 13.05.2016

Liebe vielbunte Vereinsjugend, liebe interessierte Menschen,
die Jugendmitgliederversammlung von vielbunt e.V. findet am Freitag, den 13.05.2016, um 19:00 Uhr statt. Diese findet, wie auch das Treffen der Jugendgruppe, in den Räumen des SKA (Rheinstraße 20, 64283 Darmstadt) statt.

Wir starten direkt im Anschluss an das Treffen der Jugendgruppe. Eingeladen sind alle vielbunt-Mitglieder unter 27 Jahren.

Wir freuen uns über zahreiches Erscheinen. Wir werden unter anderem Projekte der Vereinsjugend in den kommenden Monaten (bspw. Sommerfest in der Grillhütte oder eigene Jugend-Fußgruppe beim CSD Darmstadt) vorstellen und freuen uns auf eure Ideen und Meinungen dazu.

Desweiteren findet auf der Jugendmitgliederversammlung die Neuwahl des Jugendvorstandes statt. Die Rahmenbedingungen und Formalitäten dazu findet ihr in der vielbunt-Jugendordnung

Viele Grüße,
euer Jugendvorstand

Kundgebung zum IDAHIT 2016

Seit elf Jahren ist der 17. Mai als Internationaler Tag gegen Homophobie (IDAHO) ein wichtiger Tag im queeren Kalender. In Darmstadt begehen wir – wie viele andere Städte weltweit – seit einigen Jahren darüber hinaus den Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie, um um auf Missstände und Diskriminierung gegenüber Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Trans* aufmerksam zu machen und friedlich für ein tolerantes und offenes Miteinander zu demonstrieren.

IDAHIT – ein Schritt weiter

In diesem Jahr möchten wir erstmals einen Schritt weiter gehen: Aus diesem Grund labeln wir dieses Jahr den 17. Mai zum IDAHIT, dem Internationalen Tag gegen Homophobie, Interphobie und Transphobie. So wie Homosexualität nicht mehr als Krankheit diskriminiert wird, wollen wir dies auch für Trans* und Inter* erreichen. Jedes Geschlecht verdient Respekt. Dafür demonstrieren wir gemeinsam mit allen Unterstützer_innen auf dem Luisenplatz.

Wir werden um 18.30 Uhr eine Kundgebung veranstalten, zu der es verschiedene Redebeiträge geben wird.
Eingeladen ist unter anderem ein Vorstandsmitglied von Intersexuelle Menschen e.V., und Aktivist_innen aus dem Rhein-Main-Gebiet.

Wir rufen alle trans*, lesbischen, bisexuellen, inter*, schwulen, queeren und heterosexuellen Menschen auf, ein sichtbares und hörbares Zeichen gegen Homophobie, gegen Transphobie und gegen Gewalt an intersexuell geborenen Menschen zu setzen und am 17. Mai um 18.30 Uhr Uhr zum Darmstädter Luisenplatz zu kommen. Bitte sagt dies auch euren Freund_innen, Bekannten und Familienmitgliedern weiter!

Nach der Veranstaltung wird dank des Einsatzes der DGB-Jugend und weiterer befreundeter Organisationen im programmkino rex der Film PRIDE gezeigt. Über Kartenvorverkauf und weitere Infos halten wir euch auf dem Laufenden.

vielbunte Forderungen an die Kommunalpolitik

Forderungen an die KommunalpolitikDer Verein vielbunt e.V. sieht sich als Gestalter queeren Lebens sowie als Ansprechpartner und Sprachrohr für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans* (LGBT*) in Darmstadt. Aus diesem Grund nehmen wir die anstehenden hessischen Kommunalwahlen am 6. März 2016 zum Anlass, queere Forderungen an die Stadtpolitik zu formulieren.

  • In Darmstadt gibt es keinen physischen Ort des queeren Lebens. LGBT* stellen in unserer Gesellschaft nach wie vor eine diskriminierte Minderheit dar und brauchen Begegnungsräume und Schutzorte.
    Wir fordern ein
    queeres Zentrum, um ehrenamtliches Engagement in vielfältigen, bereits bestehenden Projekten (z.B. vielbunt Jugendgruppe und vielbunt Trans*gruppe) weiterhin zu ermöglichen und um anderen LGBT* und denen, die Erstkontakt zur Community suchen, eine Anlaufstelle zu bieten. Die queere Community braucht ein Zuhause und Ratsuchende eine offene Tür. 

  • Viele große und kleine Projekte von LGBT*-Organisationen werden durch immensen ehrenamtlichen Aufwand mit teilweise unzureichenden finanziellen Mitteln realisiert.
    Gerade bei der Arbeit, die wir als öffentliche Aufgaben betrachten, fordern wir eine stabile und fortlaufende finanzielle Unterstützung durch die Stadt Darmstadt.

  • Neben Aufklärungsarbeit und Unterstützung einzelner Projekte braucht es auch ein wiederholtes öffentlich sichtbares Bekenntnis der Stadt Darmstadt zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt ebenso, wie die klare Positionierung gegen Homophobie und Transphobie, damit LGBT* sich in ihrer Stadt anerkannt, willkommen und zugehörig fühlen.
    Beim Christopher Street Day 2015 haben viele Organisationen, Einrichtungen, Geschäfte und Privatmenschen durch Regenbogenfahnen an ihren Häusern Solidarität gezeigt.
    Wir fordern ein solches Zeichen künftig auch an allen öffentlichen Gebäuden der Stadt Darmstadt.
    Ebenso fordern wir fernab des Christopher Street Days ein Statement der Stadt Darmstadt. Sei es zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie jährlich am 17. Mai oder an einem eigenen Darmstädter Aktionstag. 

  • Es gibt in Darmstadt bisher keine aktive LGBT*-Flüchtlingsarbeit. Die meisten Geflüchteten, die in Darmstadt ankommen und voraussichtlich bleiben werden, stammen aus Ländern, in denen Homosexualität verboten und unter Strafe gestellt ist. Ebenso bestehen bis in die Flüchtlingsunterkünfte gesellschaftliche Tabus und Diskriminierungsformen. Auch in Deutschland sind nicht-heterosexuelle bzw. trans* Geflüchtete gefährdet, müssen um ihre Sicherheit fürchten und können sich oft an niemanden wenden, um Hilfe zu erhalten. Auch die erfolgreiche Integration in eine Gesellschaft, in der sie nicht kriminalisiert und verfolgt werden, brauchen LGBT*-Flüchtlinge Unterstützung.
    Die Stadt Darmstadt muss die sensible Thematik von LGBT*-Flüchtlingen im Fokus haben und gewährleisten, dass auch in Flüchtlingsunterkünften niemand aufgrund seiner_ihrer sexuellen Identität diskriminiert oder bedroht wird. Ebenso muss es besondere Beratungs- und Betreuungsangebote für nicht-heterosexuelle bzw. trans* Geflüchtete geben.

  • Immer wieder melden sich Eltern, deren Kinder unter 14 Jahren sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlen oder erklären, dass sie sich mit ihrem Geburtsgeschlecht nicht identifizieren können. Die bestehenden Beratungsstellen sind für diese Altersgruppe nicht ausreichend spezialisiert und wenden sich in solchen Fällen hilfesuchend an vielbunt e.V. Wir können jedoch weder für Kinder noch Eltern eine versierte Beratung anbieten.
    Wir fordern, für solche zwar seltenen aber dafür besonders sensiblen Fälle ein Hilfsangebot sicherzustellen.

  • Queere Belange benötigen in der Stadtverwaltung einen Ort. Derzeit wissen Menschen in Darmstadt bei LGBT*-spezifischen Angelegenheiten nicht, an welche Stelle sie sich wenden können und wer jeweils der_die richtige Ansprechpartner_in der Stadt Darmstadt ist.
    Auch die Stadtverwaltung braucht eine Zuständigkeit, um an LGBT*-Themen professionell zu arbeiten. So wie es auch städtische Beauftragte für Frauen, Jugend, Migrant_innen etc. gibt, fordern wir eine_n Ansprechpartner_in für sämtliche Angelegenheiten von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Trans*.  Ein_eine solche städtische_r Beauftragte_r könnte auch zuständig sein für einen kommunalen Aktionsplan gegen Homophobie und Transphobie, der den Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt des Landes Hessen ergänzt.

  • Auch in Darmstadt wurden Männer wegen ihrer Homosexualität verhaftet, in Konzentrationslager verschleppt und ermordet. Dieser Opfergruppe wird in Darmstadt weder gedacht, noch hat eine umfassende Aufarbeitung der Verfolgung von Homosexuellen in der Zeit des Nationalsozialismus und auch in der jungen Bundesrepublik stattgefunden.
    Wir fordern, sich mit diesem Aspekt der Geschichte auseinander zu setzen. Hierbei geht es um eine angemessene Aufarbeitung und einen Ort des Gedenkens, Erinnerns und Mahnens.

AG Kultur & Community unter neuer Leitung

vielbunts AG Kultur & Community hat eine neue Leitung gewählt. Nach drei Jahren hört Ben Hermann auf und Tobias Schulz übernimmt die Leitung. Die AG Kultur & Community organisiert sowohl regelmäßige Treffen auf denen man andere vielbunte Menschen aus Darmstadt und Umgebung kennenlernen kann, wie dem Treffbunt, dem Kitchenswitchen oder diversen Ausflügen, als auch kulturelle Veranstaltungen wie die openMicNight.

Im vergangenen Jahr ist dann noch der vielbunte Weihnachtsmarkt hinzugekommen. Momentan ist die AG ein Team von sieben Menschen, aber je mehr mitmachen, je mehr Ideen können umgesetzt werden.

TobiasSchulz150x150Tobias sagt dazu: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und bin froh, dass ich auf ein so tolles Team zählen kann. Jetzt geht es erstmal mit voller Kraft und Energie auf den vielbunten Weihnachtsmarkt zu, auf den ich mich sehr freue!“

vielbunt braucht Platz!

40 Meter Nylonseil, Flyer und Ordner, zwei Stehtische, drei Pavillons, viel zu wenige Kabelbinder, zwölf Kunstbanner und noch mehr normale Banner, viel zu viele Holzrührstäbchen, 100 Stück Würfelzucker, zwei Stangen Kaffeebecher, mehrere Sektflöten und bunte Lampions. Sieben Stücke Kunstrasen, ein Sack voller Hawaii-Ketten, 31 Scheren, silbernes, weißes und schwarzes Panzertape, Team-Shirts, sechs neue Fahnenstangen, drei Roll-Ups, etliche verwaiste Kuchenplatten und eine Kiste die niemand aufmachen will.
So sieht es im Keller eines unserer Mitglieder aus. Diese ganzen tollen Sachen haben wir in den letzten Jahren angesammelt und sind froh das wir sie haben. Manche brauchen wir oft, einige nur einmal im Jahr und ganz andere Dinge würden wir gerne mal wieder rausholen, wissen aber nicht wo sie sich genau befinden. Denn so wie es bei diesem einen Mitglied im Keller aussieht, sieht es bei etlichen anderen unserer Mitglieder auf dem Dachboden, in der Garage oder unter der Treppe aus. Überall steht vielbunt-Kram, weil wir keine eignen Räume haben.

vielbunt braucht viele Dinge um zu funktionieren. Ein CSD braucht Zelte und Tischdecken, ein Infostand braucht Werbematerial. Alles mögliche haben wir uns nach und nach endlich anschaffen können und über die Kellernischen dieser Stadt verteilt. Wo manche unserer Raum-Spender_innen ihre Winterreifen und alten CDs nun lagern, ist uns schleierhaft. Wir sind für den Einsatz sehr dankbar, aber wissen auch: So kann es nicht mehr lange weiter gehen.

Deshalb suchen wir ab sofort einen großen Lagerraum für all unsere Schätze. Uns ist dabei ganz egal, ob Keller, Garage oder ehemaliger Hühnerstall: Nur trocken und zentral gelegen sollte er sein, nicht allzu teuer und um die 20m² groß. Wir sind da ganz bescheiden.

Wenn du uns so ein tolles Ding anbieten kannst, dann melde dich bitte bei info@vielbunt.org

Vielleicht kennst du ja auch jemand, der jemanden kennt, die jemanden kennt… Wir wären sehr dankbar!

Task Force LGBT Flüchtlinge

Liebe Mitglieder, liebe Community

Seitdem in Darmstadt eine Außenstelle des Gießener Erstaufnahmelagers für Flüchtlinge eingerichtet wurde und einige hundert Menschen in unserer Stadt eine erste Zuflucht gefunden haben, ist die Hilfe für Geflüchtete ein noch größeres Thema als zuvor.
Sehr solidarisch wurde von hunderten Freiwilligen eine Erstversorgung sichergestellt. Viele haben Kleidung, Spielsachen und auch Geld gespendet. Wichtig war, dass die die ohne irgendwas hier ankamen, genügend Kleidung und wenigstens eine bescheide Grundausstattung erhalten, bevor es weiter geht.

Task Force LGBT Flüchtlinge

refugees-welcome-darmstadt

Immer auch denken einige von uns daran, dass unter den vielen, die kommen auch einige Schwule, Lesben, Bisexuelle und Trans* sein werden. Wir kennen die Berichte von IS-Terroristen, die schwule Männer vor großem Publikum von Hausdächern in den Tod werfen. Wir wissen, dass Homosexuelle in den meisten Ländern aus denen die Geflüchteten kommen, noch zusätzliche Verfolgung erleiden und um Leib und Leben fürchten müssen. Wir kennen auch Berichte von einzelnen Schwulen und Lesben die in Flüchtlingsunterkünften Diskriminierung ausgesetzt sind.
Viele von uns haben das Bedürfnis, geflüchteten LGBT hier in Darmstadt zu helfen. Wie können wir den LGBT Menschen im Zeltcamp sagen, dass es uns und damit auch ein queeres Leben gibt? Wie können wir für sie da sein? Wie können wir helfen? Welche Hilfe ist überhaupt nötig?

Um all diese Ideen zu sammeln und zu diskutieren, was nun zu tun ist und wie wir gemeinsam die richtigen Schritte einleiten können, laden wir euch herzlich zur Task Force LGBT Flüchtlinge ein:

Am kommenden Mittwoch, 16.9.2015 um 19.30 Uhr treffen wir uns im Seminarraum S103/9 im Alten Hauptgebäude der TU Darmstadt, Hochschulstraße 1 (barrierefrei zugänglich).

Refugees Welcome! <3

Helfer_innen für den CSD Darmstadt am 15.08.2015 gesucht

Auch dieses Jahr sind wir wieder auf die tatkräftige Unterstützung zahlreicher Helfer_innen angewiesen, um unseren CSD zu einem großen Fest gegen Homophobie und Diskriminierung werden zu lassen.

Es macht immer viel Spaß und man lernt viele nette Leute kennen. Füllt einfach das folgende Formular aus, sucht euch aus in welchem Bereich ihr helfen möchtet und dem CSD steht nichts mehr im Wege.

Anmeldung:

Hier gehts lang: Helfer_innen Anmeldung für den CSD Darmstadt

PS: Selbstverständlich ist jeder dazu eingeladen, auch Heteros 😉

vielbunt auf dem CSD Frankfurt 2015

Auch dieses Jahr wird vielbunt wieder mit einem LKW an der Demo-Parade des CSD Frankfurt am 18.Juli 2015 teilnehmen. Wir laden euch herzlich ein, mit uns nach Frankfurt zu fahren und diesen tollen Tag zu genießen.

Anmeldung:

Zwecks Planung meldet euch bitte über das folgende Formular an:
http://goo.gl/forms/L6Pw0i3Z8I

Wenn ihr Zeit habt tragt euch auch als Helfer_in für Auf- und Abbau des LKW ein, mit vielen Händen geht das auch sehr schnell.

Ablauf:

  • 9:30
    Aufbau und Schmücken des LKW, Ostendstraße 53
  • 11:30
    Aufstellung der Parade am Römer
  • 12:00
    Start der Parade durch die frankfurter Innenstadt
  • ca. 14:00
    Ende der Parade und Abschmücken des LKW in Ostendstraße 53

Wir freuen uns auf euch!

Erfolgreicher IDAHOT 2015

IDAHOT Auch in diesem Jahr haben wir anlässlich des Internationalen Tags gegen Homophobie und Transphobie (IDAHOT) eine Kundgebung mit Kiss-In in der Darmstädter Innenstadt veranstaltet.
Mit über 80 Teilnehmenden auf dem Luisenplatz ist die Veranstaltung wieder ein wenig gewachsen. Nach einer kurzen Rede von Rosa Opossum zu der homophoben_transphoben Bewegung rund um die sogenannten „Besorgten Eltern“ in Deutschland haben die Teilnehmenden mit Küssen, Umarmungen etc. Sichtbarkeit gezeigt und ein Zeichen gegen Diskriminierung gesetzt.

Die Rede von Rosa findet ihr auf ihrer Webseite. Einen Radiobericht zu der Veranstaltung gibt es am 1. Juni zwischen 18 und 20 Uhr bei „Ganz schön queer“, dem LGBT-Programm von Radio Darmstadt.

Neuer Vorstand mit neuen Gesichtern

Neuer VorstandAnlässlich der Mitgliederversammlung von vielbunt e. V. am 16. November 2014 hat sich auch ein neuer Vorstand gebildet. Der bisherige erste Vorsitzende Jan Rothermel wie auch der Beisitzer Christian März haben nach vier bzw. zwei Jahren Vorstandsarbeit beschlossen, nicht mehr zu kandidieren und somit Platz für neue Vorstandsmitglieder und neue Ideen zu machen.

Der neue Vorstand

Nach angeregten Diskussionen zum Arbeitsprogramm der kommenden zwei Jahre und zu weiteren Zukunftsplänen von vielbunt wurden mit eindeutigen Ergebnissen Stefan Zoll und Florianne Blöcher zu den neuen Beisitzer_innen gewählt. Beide haben den Verein und seine Ziele durch ihr Engagement in verschiedenen Projekten bereits in der Vergangenheit mit vorangebacht.

Dennis Hochmann, seit Gründung von vielbunt verdienter Kassenwart des Vereins wurde in seinem Amt ebenso bestätigt wie der zweite Vorsitzende Alexander Arnold. Neuer erster Vorsitzender ist nun der bisherige Beisitzer Stefan Kräh. In seinem Schlusswort zur Mitgliederversammlung betonte er, dass der Vorstand bei vielbunt gleichberechtigt ist und er sich auf zwei weitere spannende Jahre der Zusammenarbeit für die Rechte und Interessen queerer Menschen und für die Bewegung freue.

Dank für ehrenamtliches Engagement

Die Verabschiedung der beiden ausscheidenden Vorstandsmitglieder wird im Rahmen des vielbunten Jahresabschlusses und CSD-Helfer_innentreffens am Donnerstag, den 20. November im 60,3 qm stattfinden. Hier geht es zum Facebook-Event

Neuer Vorstand

Kontakt

Fragen, Anregungen oder uns einfach mal die Meinung sagen:

Die Kontaktadressen unserer Ansprechpartner_innen aus Vorstand und Arbeitsgruppen findet ihr hier >>.

Ansonsten einfach schreiben an:

info@vielbunt.org

vielbunt – queere Community Darmstadt e. V.
Holzstraße 5
64283 Darmstadt

Presseanfragen können an presse@vielbunt.org gerichtet werden.

 

 

Manifest

Wofür steht vielbunt? Woran orientiert sich unser Tun und Handeln? Was ist der Gedanke, der uns eint und motiviert?

Die Antworten findest du im vielbunten Manifest, das unsere Mitglieder im Sommer 2013 beschlossen haben. Es bildet die Grundlage für all unsere Projekte in Gegenwart und Zukunft und ist unser gemeinsames Verständnis von vielbuntem Engagement. Weiterlesen