AG Trans

Öffentliches Hearing: Diagnostik und Behandlung von trans* Kindern und Jugendlichen

An der Erarbeitung einer neuen Leitlinie zur „Diagnostik und Behandlung von Geschlechtsdsyphorie im Kindes- und Jugendalter“ sollen auch Behandlungssuchende und ihre Angehörigen einbezogen werden und zu Wort kommen.  Die Erfahrungen und Expertisen von trans* Menschen werden durch Vetreter_innen aus trans* Organisationen in der Arbeitsgruppe eingebracht.  Darüber hinaus sollen trans* Kinder und Jugendliche und deren Angehörige auch bereits zu Anfang des Erarbeitungsprozesses an der Diskussion im Rahmen der Entwicklung neuer Leitlinien beteiligt werden.

Aus diesem Grund veranstaltet die AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.) am 1. April 2017 ein öffentliches Hearing in Frankfurt.

Eingeladen sind Betroffene, Behandlungssuchende und ihre Angehörigen, um ihre individuellen Perspektiven einzubringen.

Die Anwesenheit von trans* Kindern und Jugendlichen, deren Eltern und anderen Angehörigen erhöhen nicht nur die Sichtbarkeit. Ihre Erfahrungen, Wünsche und Forderungen in Bezug auf die Leitlinien und deren Neuformulierung sind von großer Bedeutung.  Es ist aber auch sinnvoll, einfach nur dort zu sein und seine Unterstützung zu zeigen, ohne selbst mitzudiskutieren.

Öffentliches Hearing in Frankfurt

Öffentliches Hearing mit Behandlungssuchenden und ihren Angehörigen für die Neufassung der AWMF-Leitlinie „Diagnostik und Behandlung der Geschlechtsdysphorie im Kindes- und Jugendalter“
Datum: Samstag 1. April 2017
Beginn: 11.00 Uhr
Ort: Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Universitätsklinik-Hausnr. 92, Seminarraum – UG
Deutschordenstr. 50, 60528 Frankfurt

Teilnehmende werden gebeten sich bis spätestens 17.3. per Fax (+49 251 83-56249) oder Email (sekre.romer@ukmuenster.de) anzumelden.

Zur inhaltlichen Vorbereitung des Hearings sind zudem schriftliche Kurzkommentare zu Erfahrungen in der medizinischen und therapeutischen Versorgung von Behandlungssuchenden und damit verbundenen inhaltlichen Bedarfen an eine Aktualisierung von Leitlinienempfehlungen ebenfalls bis zum 17.3. willkommen, jedoch nicht notwendig.

Aktuelle S1-Leitlinie „Störungen der Geschlechtsidentität im Kindes- und Jugendalter(F64)

Trans* und Recht. Film – Vortrag – Austausch

Die AIDS-Hilfe Darmstadt e.V. und vielbunt e.V. laden am Donnerstag, 7. Juli 2016, zm Informationsabend „Trans* und Recht“ mit Film, Vortrag und Austausch ein. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im TIP, Theater im Pädagog, Pädagogstraße 5, Darmstadt und richtet sich vor allem an Trans*Menschen, aber auch Allies, Multiplikator_innen, Berater_innen und Interessierte sind herzlich willkommen.

Der Abend beginnt um 19 Uhr mit einem filmischen Input; ausgewählte Passagen aus dem Film „Transamerica“ weisen auf Herausforderungen hin, denen Trans*Personen begegnen können. Es folgt ein informativer Vortrag in dem, neben rechtlichen Aspekten, auch Unterstützungsstrukturen und die Vielfalt von Geschlechterrollen aufgezeigt werden. Der Referent Till Randolf Amelung ist GenderforschTransRechtBilder und im Vorstand des Landesverbandes für transgeschlechtliche Selbstbestimmung in Niedersachsen. Ein entspanntes Get-Together beendet die Veranstaltung.

Hintergrund: Menschen die am Anfang ihrer Trans*biografie stehen haben häufig wenige Kenntnisse über juristische und bürokratische Aspekte ihrer Situation. Auch können die Fortschritte einer Transition ins Zielgeschlecht durch rechtliche Hürden gebremst werden. Der von der AIDS-Hilfe Darmstadt und vielbunt konzipierte Abend stellt Informationen für Trans*Personen und für ein interessiertes (Fach)Publikum bereit, zeigt lokale sowie bundesweite Beratungs- und Vernetzungsstrukturen auf und macht das Thema Trans* in der Öffentlichkeit sichtbarer.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird aus Landesmitteln des Aktionsplans für Akzeptanz und Vielfalt gefördert.

Weitere Informationen: Dr. Yvonne Bach
AIDS-Hilfe Darmstadt e.V.
Elisabethenstr. 45
64283 Darmstadt

Tel. 06151 280 73
Fax 06151 280 76
E-Mail: yv.bach@darmstadt.aidshilfe.de

Hier geht es zur Veranstaltung bei facebook.

Der Flyer hier zum Download: Trans-und-Recht-Flyer

 

 

„Frau werden“ mit Rosa Opossum

Frau werden dauert 30 Minuten.
– Oder ein ganzes Leben.

Frau werdenDer Internationale Frauentag regt dazu an, über Frauenthemen nachzudenken und zu sprechen. Jenseits der feministischen Diskurse möchten wir uns der Sache von einer anderen Seite nähern. Wie hart sind eigentlich die Grenzen zwischen Mann und Frau, was macht eine Frau zu einer Frau und wie macht frau sich zur Frau? Diese Fragen stellt Rosa Opossum, Drag Queen und Tunte aus Darmstadt, in ihrem Vortrag über die Herstellung und die Auflösung von Geschlecht. Was ist eigentlich der Sinn von Drag Queens? Wieso hat Conchita Wurst einen Bart und ist Frau sein eigentlich Arbeit?
Diesen und weiteren Themen kann auch in der anschließenden offenen Diskussion auf den Grund gegangen werden. Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen und aufschlussreichen Abend mit vielen Gästen.
Freitag, 6. März 2015 // 19.30 Uhr
Mehrgenerationenhaus Darmstadt
Julius-Reiber-Straße 22
Eintritt frei!